Steenbock bleibt Chef der Wehr

Bürgermeister Ernst-Wilhelm Mohrdieck (links) zeichnete Arne Jessen, Achim Engelbrecht, Fred Steenbock und Bernd Reimers für langjährige Mitgliedschaft aus.
Bürgermeister Ernst-Wilhelm Mohrdieck (links) zeichnete Arne Jessen, Achim Engelbrecht, Fred Steenbock und Bernd Reimers für langjährige Mitgliedschaft aus.

shz.de von
15. Januar 2015, 09:41 Uhr

Hauptbrandmeister Jens Steenbock ist weiterhin der Chef der Freiwilligen Feuerwehr Horst. Während der Jahresversammlung der Wehr wurde er ebenso in seinem Amt bestätigt wie sein Stellvertreter, Hauptbrandmeister Gunnar Sievers.

Wiedergewählt wurde ebenfalls Gerätewart Stefan Fischer. Neu in den Vorstand der Horster Wehr kam Benedict Reher, der das Amt des Schriftführers von Joachim Kruse übernahm. Als neuer Kassenprüfer wurde Marcell Blaffert gewählt.

In seinem Tätigkeitsbericht wies Steenbock darauf hin, dass sich die Einsatzhäufigkeit gegenüber 2013 reduziert habe. „Wir wurden insgesamt 54-mal alarmiert, das ist 20-mal weniger als 2013, was allerdings auch auf die beiden Herbststürme zurückzuführen ist“, sagte Steenbock. Über die Hälfte aller Einsätze waren Hilfsleistungen bei Unfällen oder anderen Schadenfällen, zehnmal rückte die Horster Feuerwehr zu Brandeinsätzen aus und sechsmal gab es auch einen Fehlalarm.

„Unser Ausbildungsjahr war in erster Linie von der Vorbereitung auf die Leistungsprüfung Roter Hahn geprägt, die mit der erfolgreichen Abschlussprüfung im September endete.“ Der Wehrführer freute sich auch, dass die Personalstärke trotz einiger Abgänge gehalten werden konnte. Derzeit sind 61 Frauen und Männer aktiv, hinzu kommen noch 17 Mitglieder in der Jugendwehr und 13 Kameraden in der Ehrenabteilung.

Im Zusammenhang mit der in der letzten Zeit in die Diskussion geratenen Kameradschaftskassen der Feuerwehren im Land Schleswig-Holstein bemerkte Steenbock: „Bei uns gibt es keine schwarzen Kassen. Alle finanziellen Einnahmen und Ausgaben sind öffentlich, wie der jährliche Kassenbericht beweist“, so der Wehrführer.

„Ich spreche meinen Dank und meine Hochachtung für die geleistete Arbeit aus und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit“, lobte Bürgermeister Ernst-Wilhelm Mohrdiek das Engagement der Helfer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen