Kellinghusen : Startschuss für schnelles Internet

Hoffen auf viele Verträge (v.l.): SWN-Mitarbeiter Martin Stadie, Bürgermeister Axel Pietsch und Zweckverbandsvorsitzender Hermann Mohrdiek.
1 von 2
Hoffen auf viele Verträge (v.l.): SWN-Mitarbeiter Martin Stadie, Bürgermeister Axel Pietsch und Zweckverbandsvorsitzender Hermann Mohrdiek.

Stadtwerke Neumünster eröffnen für die Vermarktung Ladengeschäft in der Kellinghusener Hauptstraße / Montag beginnt Verkaufsaktion

shz.de von
26. März 2017, 17:03 Uhr

Bis zum Schluss mussten die Kellinghusener warten – aber Montag geht es los. Als letzte Kommune im ersten Ausschreibungsgebiet soll die Störstadt an die Breitbandversorgung der Stadtwerke Neumünster (SWN) angeschlossen werden. 1070 Verträge müssen unterschrieben werden, um die notwendige Quote zu erreichen. Acht Wochen bis zum 21. Mai stehen SWN-Mitarbeiter bereit, um die Bürger zu informieren und Unterschriften entgegenzunehmen. Erstmals gibt es dafür eine feste Anlaufstelle. Die Stadtwerke haben für den Vermarktungszeitraum ein Ladengeschäft in der Hauptstraße 9 angemietet, das wochentags von 10 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 14 Uhr geöffnet hat.

„Es ist eine tolle Sache, dass sich hier die Kellinghusener informieren können“, lobt Bürgermeister Axel Pietsch das Konzept. Er appelliert aber auch an seine Bürger, das Breitbandangebot anzunehmen. „So können wir Kellinghusen auch für die nächste Generation zukunftsfähig machen.“

Bis zum 21. Mai werden die SWN-Mitarbeiter Sebastian Pump und Selena Stein im Servicepoint für die Beratung der Kunden zur Verfügung stehen. Noch bis zum 5. April werden alle Haushalte außerdem Infopakete mit allen notwendigen Unterlagen bekommen. 4000 Stück werden an die Haushalte ausgeliefert, dies übernimmt der Kellinghusener Stadtbote. Kommen genug Verträge zusammen, beginnt danach die Detailplanung, mit dem Bau wird Ende 2017 gerechnet. „In einem Jahr sollen die ersten Anschlüsse ans Netz gehen“, betont Sebastian Pump. Nach den ersten vier Wochen des Vermarktungszeitraums planen die Stadtwerke ein Bergfest, „dann können sich die Bürger hier informieren und auch alle anderen Projekte der Stadtwerke kennen lernen“. Außerdem startet am 1.  April ein Gewinnspiel für die Kellinghusener. Nach jeweils 333 Verträgen findet eine Verlosung statt. Der Gewinner braucht ein Jahr lang keine Grundgebühr bezahlen.

Martin Stadie, Leiter des Produkt- und Kampagnemanagement bei den Stadtwerken Neumünster, geht davon aus, auch in Kellinghusen die notwendige Quote erreichen zu können. Im Kreis Steinburg hätten sich inzwischen rund 10  000 Kunden in über 80 Gemeinden für einen Glasfaseranschluss der SWN entschieden, die Quote liege bei rund 50 Prozent. „Das ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte.“ Beigetragen dazu hätten der Kreis Steinburg und der Breitband Zweckverband Steinburg, die voll hinter dem Projekt stünden, und die „gute Zusammenarbeit“ aller Beteiligter. Einen großen Beitrag, so Zweckverbandsvorsteher Hermann Mohrdiek, hätten auch die Bürgermeister und Mandatsträger geleistet.

Wer sich für einen Anschluss im Vermarktungszeitraum entscheidet, für den entfallen die einmaligen Anschlusskosten. Außerdem übernimmt SWN alles weitere bis hin zur Kündigung. Erst wenn der Kunde dann tatsächlich im Netz der Stadtwerke surft, fallen auch die Kosten an. Fast gleichzeitig zum Start in Kellinghusen gibt es bei den Stadtwerken eine veränderte Produkt- und Preisstruktur. Dies beinhaltet unter anderem, dass künftig auch private Nutzer Angebote mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu einem Gigabyte nutzen können. „Damit zeigen wir, was Glasfaser alles kann“, sagt Stadie. Dieses Premiumprodukt kann zwar ab sofort gebucht werden, ist dann allerdings erst Ende 2017/Anfang 2018 nutzbar.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen