zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 08:43 Uhr

Kita-umbau : Startschuss für die U3-Betreuung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Seit August werden in der Kita Neuendorf auch unter Dreijährige betreut. Dank des Umbau stehen dafür jetzt auch die passenden Räume zur Verfügung.

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Der Kindergarten Neuendorf besteht seit mehreren Jahrzehnten, zunächst als Kinderstube mit einem zeitlich begrenzten Angebot für zwei Gruppen, seit 2008 als Kindertagesstätte mit einer Regelgruppe. Nachdem die gesetzlichen Regelungen vorschreiben, auch Kindern unter drei Jahren einen Platz anzubieten, haben sich die evangelische Kirchengemeinde als Träger und die politische Gemeinde als Geldgeber entschlossen, auch in der Neuendorfer Kita solche Plätze zur Verfügung zu stellen. Seit August vergangenen Jahres werden Kinder dieser Altersgruppe in Neuendorf betreut.

Dazu waren allerdings einige Umbaumaßnahmen in den Räumen des Kindergartens nötig, die früher als Pastorat dienten. Klemmschutz an den Türen, wischbarer Fußboden, Stufenbeleuchtung, Heizungsverkleidung, Schlafmöglichkeit oder Wickeltisch mit Wasseranschluss sind nur einige Punkte, die verwirklicht wurden. „Die Planungen und der Umbau dauerten nur ein halbes Jahr“, erklärte Pastor Frank Petrusch von der Kirchengemeinde. Die Kosten beliefen sich auf rund 15 000 Euro. „Wir als Kommune hatten und haben ein großes Interesse daran, dass unser Kindergarten bestehen bleibt. Aus diesem Grund stimmten wir der Schaffung von Plätzen für unter Dreijährige gerne zu“, so Bürgermeister Hans-Peter Saß-Thormählen. Bereits vor knapp 20 Jahren hatte die Gemeinde Neuendorf viel Geld in die Hand genommen, um das alte Pastorat, das eigentlich verkauft werden sollte, und die damalige Kinderstube zu erhalten. Rund 118 000 D-Mark wurden damals in die Grundsanierung des Gebäudes gesteckt.

„Die Kindertagesstätte ist uns heute lieb und teuer. Die Gemeinde stellt jährlich rund 45 000 Euro zur Verfügung, damit der Betrieb aufrecht erhalten werden kann“, so der Bürgermeister. Alle Bedenken, in dem alten Haus auch Kinder unter drei Jahren zu betreuen, seien durch die erfolgten Umbaumaßnahmen und die tägliche professionelle Arbeit der beiden Erzieherinnen zerstreut worden. Besonders positiv ist dabei die Tatsache, dass Kita-Leiterin Ute Grimm vor ihrer Anstellung in Neuendorf bereits ein Jahr in einer Kinderkrippe tätig war. Zusammen mit der Erzieherin Petra Tackmann-Andresen betreut sie derzeit 16 Kinder. Die erweiterte Altersmischung in der Kita sieht sie als wegweisend an. „Die jüngeren Kinder profitieren von Interaktionen mit den älteren, da sich diese in ihrem Sprachstil besser auf deren Aufnahmefähigkeit einstellen, sie lernen von den älteren, die wiederum ebenfalls ihr Wissen durch die Weitergabe an die jüngeren und Wiederholungen sichern“, so Ute Grimm. Die gemeinsame Betreuung der Kinder hat ihrer Ansicht nach noch weitere Vorteile: Jüngere Kinder würden selbstständiger und es bildeten sich längere Freundschaften unter den Kindern. Auch der Leistungsdruck sei geringer, da es weniger Konkurrenz durch Gleichaltrige gebe.

Nachdem die Räumlichkeiten auf das neue Angebot getrimmt wurden, soll in diesem Sommer das Außengelände ebenfalls weitere Spielgeräte für U-3-Kinder erhalten. „Da sind wir derzeit in der Planung“, sagte Frank Petrusch. Die gute Betreuung in der Neuendorfer Kita hat sich auch schon über die Grenzen der Gemeinde herumgesprochen. So kommen auch Kinder aus Raa-Besenbek und Elmshorn nach Neuendorf.

Öffnungszeiten: montags bis freitags, 8 bis 12 Uhr, zusätzlich Früh- und Spätdienst von 7.30 bis 8 Uhr und von 12 bis 12.30 Uhr. Die Elternbeiträge belaufen sich auf 120 Euro pro Monat für über dreijährige Kinder und 180 Euro für unter Dreijährige.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen