zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 13:19 Uhr

Breitband : Start imdritten Aktionsgebiet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Breitbandinitiative des Zweckstandes Steinburg geht in die nächste Runde. Jetzt kommen Drage, Hennstedt, Looft, Peissen, Poyenberg und Silzen an die Reihe.

Die ersten beiden Aktionsgebiete für die Versorgung mit schnellem Internet wurden mit großem Erfolg abgeschlossen. Im Juni geht’s mit den ersten Bauarbeiten los und gleichzeitig startet auch die Vermarktung für das dritte Aktionsgebiet. Nachdem Ende Mai die Mandatsträger der Gemeinden informiert wurden, ist in Poyenberg der Auftakt für die Informationsveranstaltung für die Einwohner am Montag, 2. Juni (19.30 Uhr in der Gaststätte „Zur Eiche“, Meezener Straße 1). „Für die Steinburger ist der Ausbau des Glasfasernetzes eine Riesenchance“, ist Henning Ratjen, Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Breitbandversorgung Steinburg, überzeugt.

Über 1200 Steinburger Haushalte haben diese Chance bereits ergriffen und können noch in diesem Jahr mit Lichtgeschwindigkeit durchs Internet surfen. „Und nicht nur das“, ergänzt Ratjen, „sie surfen auch mit gleichmäßig hoher Geschwindigkeit – und zwar nicht nur heute, sondern auch in Zukunft!“ Einzig die Glasfasertechnologie biete zukunftssicher stabile Bandbreiten: Bis ins Haus verlegen die SWN Stadtwerke Neumünster als Partner des Zweckverbandes die Glasfaserleitungen. „Von der Quelle bis in die Wohnung wird nicht ein Bit über Kupferkabel transportiert“, sagt SWN-Unternehmenssprecher Nikolaus Schmidt. Kupfer gerate als Medium mit steigender Nutzerzahl und zunehmender Entfernung an seine physikalischen Grenzen. „Und die sind festgelegt, da helfen auch unterstützende technische Maßnahmen wie Vectoring wenig“, so Schmidt mit einem Seitenhieb auf aktuelle Angebote der Telekom.

Weil im Gegensatz zu Ballungsräumen der Ausbau des Glasfasernetzes in ländlichen Gebieten sehr aufwändig ist, kann mit dem Ausbau nur begonnen werden, wenn eine Mindestzahl an Haushalten im Aktionsgebiet mitmacht. Dafür warten die SWN aber auch mit einem besonderen Angebot während des Aktionszeitraumes auf: Es entfallen die Kosten für den Glasfaseranschluss in Höhe von 990 Eurosowie die Installationskosten von 99 Euro. Wenn in dem dritten Aktionsgebiet 400 unterschriebene Verträge zum Abschluss der Aktion am 12. Juli vorliegen, geht es auch in den Gemeinden Drage, Hennstedt, Looft, Peissen, Poyenberg und Silzen noch in diesem Jahr mit dem schnellen Internet los. „Eine leistungsfähige Internetverbindung ist für Privathaushalte, Unternehmen und die gesamte kommunale Infrastruktur heute schon genauso wichtig wie die Anbindung an die Autobahn“, betont Ratjen. „Wir machen einen echten Innovationssprung und setzen uns dadurch mit an die Spitze des Glasfaserausbaus in Deutschland.“ Der gute Start in den ersten beiden Aktionsgebieten macht Ratjen zuversichtlich: „Das kriegen wir auch im dritten Aktionsgebiet hin.“

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen