"Starke Schule" - Ehrung in Kiel

Kaletsch
Kaletsch

Avatar_shz von
19. Februar 2009, 10:05 Uhr

Itzehoe | Zu den fünf besten Schulen Schleswig-Holsteins gehört die Hauptschule Lübscher Kamp. Gestern ehrte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave die Preisträger, unter ihnen Schulleiter Jürgen Kaletsch und Schulsprecherin Monique Czischke. Sie waren stellvertretend für die Schüler, Lehrer und Eltern nach Kiel gereist.

Bundesweit war der Wettbewerb gestartet worden unter dem Titel "Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen". Diesen Titel sicherten sich die Itzehoer bereits im Jahr 2007. Gelobt wurde, dass es an dieser Schule ein besonders umfangreiches Programm zur Berufsorientierung gibt, das bereits in Klasse fünf beginnt. Das Programm sehe Betriebspraktika in den Klassen acht und neun vor, eine Potenzialanalyse, einen Hamet-Test (handwerklich-motorischer Eignungstest) sowie eine Berufsfindungswoche.

Der Erfolg dieser Maßnahmen lasse sich nicht nur an der erneuten Auszeichnung ablesen, sondern auch an den Quoten für einen Übergang in die Berufsausbildung oder an eine Berufsfachschule, an der der mittlere Schulabschluss erreicht werde.

Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Bank Stiftung durchgeführt und ist mit Preisgeldern von insgesamt 220 000 Euro dotiert.

Dr. Antje Becker, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung, sagte stellvertretend für die Wettbewerbspartner: "Gerade vor dem Hintergrund der sich stark verändernden Schullandschaft freuen wir uns, dass sich so viele Schulen aktiv beteiligt haben." Die Qualität sei sehr hoch und zeige, dass es vielen Schulen "hervorragend gelingt, junge Menschen auf das Berufsleben vorzubereiten."

Bundesweit beteiligten sich 600 Schulen, 15 in Schleswig-Holstein. Eine Jury mit Vertretern aus Schule, Wirtschaft und Wissenschaft wählte die Landessieger aus.

"Hinter starken Schulen stehen starke Menschen", sagte Erdsiek-Rave. Gerade in diesen Zeiten müssten sich alle umso mehr anstrengen, gute Nachwuchskräfte zu bekommen, damit der Fachkräftemangel nicht die nächste Krise verursache. "Dafür müssen wir in den Schulen Bildungsbarrieren abbauen und jeden einzelnen so gut wie möglich fördern. "

Neben der Hauptschule aus Itzehoe wurden zwei Schulen aus dem Kreis Pinneberg, Lübeck und Nordfriesland ausgezeichnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen