zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 17:02 Uhr

Kultur : Starke Leistung auf platt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoer Speeldeel begeisterte mit dem Stück „Ehe op tiet“ im Theater Itzehoe

Witzige Handlung, spritzige Dialoge – Komödie vom Feinsten. Veel Vergnögen hatte deswegen auch das Publikum im Theater, wo die Itzehoer Speeldeel eine launige „Ehe op Tiet“ präsentierte. Drei muntere Väter hat der Dreiakter, das Kölner Autoren-Duo Rolf Sperling/Stefan Bermüller, dazu der Bremer Jan Harrjes, von dem auch die gefällige plattdeutsche Version stammt. Dass sie Spaß macht, verdankt „Ehe op Tiet“ vor allem aber auch der einfallsreichen Inszenierung von Christa Hintz.

Das Bühnenbild von Jens Gosch war eine Augenweide: geräumiges Wohnzimmer, gemütliche Möbel, reicher Wandschmuck und ein Frühlingsstrauß. Vier Türen führen nach draußen – wichtige Requisiten, wie sich bald herausstellen wird.

Drei Paare agieren auf der großen Bühne, besser gesagt, sechs Personen, denn die paarweise Zuordnung unterliegt gelegentlichem Wechsel. Man kommt rasch zur Sache. Frivolität ist angesagt. Da rascheln farbenfrohe Dessous, eindeutig-zweideutig die Anspielungen.

Bis die Türen ins Spiel kommen. Ab und an verschwindet mal dieser oder jene hindurch. Wie es dahinter aussieht, geht niemand was an. Aber wer rauskommt, ist, was jedenfalls die Kleiderordnung angeht, sichtbar verändert.

Und darum geht es in dem Stück: Ewald und Charlotte Rosebock haben einen Ehevertrag, der alle fünf Jahre erneuert werden muss. Das werde sie sich noch mal überlegen, sagt sie, denn aus dem Gatten ist im Laufe der Zeit ein bequemer Pantoffelheld geworden. Außerdem drängt eine Freundin auf Emanzipation. Auch ein Single spielt eine Rolle. Irrungen und Wirrungen nehmen ihren Lauf.

Die Regie sorgt für Tempo. Es gibt keine Längen, dafür jede Menge Abwechslung. Kesse Sprüche, flotte Szenen. Ein in jeder Beziehung amüsanter Abend. Glänzend aufgelegt die Spieler. Begeisternd die Damen: Karin Dziwisch (Charlotte), Simone Landgraf (Margrit) und als Barbara bravourös in einer besonders anspruchsvollen Partie, Natascha Sieberg-Kempfe.

Im Männer-Terzett bietet Bernd Kunert wieder einmal eine komödiantische Glanzleistung, umwerfend sein Beitrag zum unerschöpflichen Thema „Eeten“. Mit langjähriger Bühnenerfahrung in eindrucksvoll individuell gestalteten Rollen: Rolf Dunker und Peter Lange. Dem Publikum gefiel es: starker Beifall für eine starke Leistung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen