zur Navigation springen

Stadtwerke Wilster: In allen Bereichen ein deutlicher Rückgang

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Stadtwerke Wilster haben im ersten Halbjahr 2014 in sämtlichen Verbräuchen einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres hinnehmen müssen. Dennoch stellte der in Kürze ausscheidende Werkleiter Ludger Schneider bei der Vorlage des Halbjahresberichts im Werkausschuss fest: „Plan gleich Prognose!“ Hier seien die Erwartungen weitestgehend erfüllt worden.

Die rückläufigen Verbrauchszahlen begründen die Stadtwerke mit der milden Witterung im ersten Halbjahr. Der Stromvertrieb ging um fünf Prozent auf 7335 Megawattstunde (MWh) zurück, der Gasverbrauch sank sogar um 25 Prozent auf 23.494 MWh. Die Stadtwerke mussten dabei eine Abwanderung von 15 Gaskunden an andere Erzeuger hinnehmen. Die Wasserabgabe verringerte sich um fünf Prozent auf 132 000 Kubikmeter. Bei der Fernwärme aus dem Blockheizkraftwerk am Hallenbad wurde ein Rückgang um 22 Prozent auf 806 MWh verzeichnet. Erfreulich ist dagegen die Entwicklung der Besucherzahlen im Hallenbad. Dort gab es eine Steigerung um 16 Prozent: von 26 056 auf 30 287 Besucher.

Bei den Finanzzahlen gehen die Stadtwerke für das Jahr 2014 von einem Jahresfehlbetrag von 257 000 Euro aus. Investitionen sind in Höhe von 765 000 Euro prognostiziert – 45 Prozent weniger als bei der ursprünglichen Planung. Sie verteilen sich auf alle Versorgungszweige.

Auch der Halbjahresbericht für den Bauhof geht weiterhin plus-minus Null aus. Die Investitionsplanungen in Fuhrpark und Sanierung wurden allerdings von 57 000 auf nur noch 8000 Euro zurückgefahren.

Angesichts des bevorstehenden Wechsels in der Leitung der Stadtwerke, die zum 1. Dezember dieses Jahres an Michael Schjut, bisher kaufmännischer Leiter und Prokurist der Stadtwerke Steinburg GmbH, übergeht (wir berichteten), wurde die Änderung des Gesellschaftervertrages für die Wasserwerk Kleve GmbH beschlossen. Danach bleibt es künftig der Ratsversammlung vorbehalten, ob sie den Werkleiter oder dessen Stellvertreter in die Geschäftsführung der Wasserwerk-GmbH bestellt.



zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 15:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen