Umwelt : Stadtradeln für den Klimaschutz

Marcus Wack und Anja von Possel-Bohnsack sowie die „Deinstradler“ werben für das Projekt „Stadtradeln“.
Marcus Wack und Anja von Possel-Bohnsack sowie die „Deinstradler“ werben für das Projekt „Stadtradeln“.

Kellinghusen beteiligt sich an dreiwöchiger Aktion . Vom 1. bis 21 September zählt jeder Kilometer auf dem Drahtesel.

shz.de von
27. Juni 2014, 16:54 Uhr

CO2-Bilanz verbessern, Gesundheit fördern und Spaß haben – eine Beteiligung an der dreiwöchigen Aktion „Stadtradeln“ nützt der Umwelt und bringt mehr kleine und große Bürger aufs Rad. Im Kultur- und Wirtschaftsausschuss stieß die Stadtradel-Kampagne des Klima-Bündnisses auf offene Ohren.

„Das ist mehr als Kilometer-Sammeln“, stellte der Vorsitzende Marcus Wack (BFK) den Imagegewinn Kellinghusens als radelfreundliche Kommune heraus. Allerdings sollten Teilnehmer des „Stadtradelns“ während der 21 Wettbewerbstage beruflich oder privat auch ordentlich in die Pedale treten. Bei der Abrechnung am Ende kommt es auf die Anzahl der geradelten Kilometer an: Prämiert wird die fahrradaktivste Kommune. Am „Stadtradeln“ teilnehmen können Einzelpersonen, Vereine, Schulklassen oder Firmenbelegschaften. Mit dem Ral da sein werden natürlich auch die Stadtpolitiker. „Am besten ist es, Teams zu bilden“, erklärte ADFC-Chef und Tourenleiter Heinz-Jürgen Heidemann. Er kündigte sogleich die Teilnahme des „Kellinghusener Dienstrads“ sowie weiterer ADFC-Touren an. Schon dies verspricht ein gutes Startkapital auf dem Online-Radelkalender der Stadt.

Erfolgen soll das Stadtradeln gleich nach Ende der Sommerferien von Montag, 1. September, bis Sonntag. 21. September. Der Ausschussvorsitzende informierte zudem über eine Landes-Unterstützung der Umwelt-Kampagne. Das Energiewendeministerium fördere die Teilnahme von Kommunen durch die Übernahme der Teilnahmegebühr in Höhe von 450 Euro. Allerdings gelte diese Offerte lediglich für die ersten 20 Anmeldungen. Die Teilnahme der Stadt wird aber nicht von der Landes-Prämie abhängig sein. Sollte die Kommune beim Anmeldespurt das Nachsehen haben, wird der Betrag aus dem Budget „Wirtschaftsförderung“ entnommen. Nachdem die Stadt sich beim Klima-Bündnis angemeldet hat, können Individualteilnehmer und Teams ihre Radelkilometer im Online-Radelkalender unter www.stadtradeln.de oder per STADTRADELN-App eintragen. Besteht dazu keine Möglichkeit, verbucht auch die „Info Kellinghusen“ im Bürgerhaus die Ziffern auf der Habenseite des Stadtkontos.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen