zur Navigation springen

Schleswig-Holstein Musikfestival : Stadtkirche bietet Konzert von Weltklasse

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Kristian Bezuidenhout in Glückstadt zu Gast beim Schleswig-Holstein Musikfestival. Es gibt noch Karten.

„Wir erwarten in diesem Jahr wirklich wieder ein Weltklassekonzert in Glückstadt“, freut sich Jürgen Böttcher auf den 23. August um 20 Uhr in der Stadtkirche. Kristian Bezuidenhout (Hammerklavier) ist im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals (SHMF) zu Gast. Auch Dr. Christian Saalfrank, Geschäftsführer der Sponsorengesellschaft des SHMF stimmt ihm zu: „Das Konzertangebot in Glückstadt in diesem Jahr ist wirklich großartig und wir hoffen, dass sich auch hier viele Menschen von dem musikalischen Feuer anstecken lassen, dass wir in ganz Schleswig-Holstein entfacht haben.“ Noch sind für das außergewöhnliche Konzert in Glückstadt Karten zu bekommen, sogar noch einige sehr schöne Plätze.

Der eigentlich Star des Konzertes – neben Christian Bezuidenhout – ist sein Instrument. Das Hammerklavier ist zwar der direkte Vorläufer des heutigen Konzerflügels, hat jedoch einen ganz anderen, sehr charakteristischen Klang. Das Hammerklavier klingt leiser, weniger voluminös, mechanischer und weniger aufpoliert als die modernen Flügel. „Ich möchte alle einladen, die spannende Erfahrung, dieses Instrument, von einem Meister gespielt, kennen zu lernen, mit uns zu teilen“, fordert Dr. Saalfrank auf.

Bezuidenhout hat sich bewusst für das Hammerklavier entschieden. „Er spielt es mit einer unglaublichen Lebendigkeit, hoch virtuos, so dass man mit hineingezogen wird in diese Musikalität“, berichtet Dr. Saalfrank begeistert über den international bekannten Pianisten. Mit seinem Glückstädter Programm „Felix und Fanny“ hat sich der Musiker ganz auf den Schwerpunkt des diesjährigen SHMF, den Komponisten Felix Mendelssohn, eingelassen. Er präsentiert neben den Stücken des Komponisten auch Kompositionen seiner Schwester Fanny Hensel, die zu ihrer Zeit nicht die Möglichkeit hatte, als Frau eigene Stücke zu veröffentlichen. Mittlerweile ist bekannt, dass Fanny einige Stücke unter dem Namen ihres Bruders veröffentlichte, andere gar nicht. Durch intensive Forschung gibt es inzwischen jedoch eine Fülle der Werke beider Geschwister. Bezuidenhout stellt in seinem Konzertprogramm beide gleichberechtigt nebeneinander und würdigt so die unterschätzte Komponistin Fanny Hensel.

Insgesamt ist den Organisatoren des SHMF mit der Umstrukturierung des Festivals offenbar der große Coup gelungen. Die Kartenvorverkäufe liegen bereits jetzt über denen des Rekordjahres 2009 und dabei ist gerade mal die Hälfte der Veranstaltungen gelaufen. Neben dem Komponisten Felix Mendelssohn wurde der zweite Schwerpunkt des Festivals auf die Cellistin Sol Gabetta gelegt. Sie allein gibt 17 Konzerte im Rahmen des Festivals mit zum Teil ganz unterschiedlichem Charakter. Insgesamt werden 164 Konzerte gespielt, zusätzlich fünf Musikfeste und zwei Kindermusikfeste an 64 Spielorten in Schleswig-Holstein, Hamburg, im Süden Dänemarks und im Norden von Niedersachsen. Es stehen rund 185 000 Karten zur Verfügung, davon sind bereits über 140 000 verkauft. Das zeugt auch von der Popularität des Festivals im Lande. Dr. Saalfrank: „Wir haben Salzburg-Qualität zu moderaten Preisen. Jedes Konzert ist etwas ganz Besonderes. Wir schauen immer auf die Qualität, die zu unserem Rahmen passt. Deshalb kommen zu uns auch die Menschen aus Schleswig-Holstein. Wir sind kein touristischer Anziehungspunkt, sondern ein Stück Lebensqualität für die Menschen hier im Land.“ Sein Dank gilt vor allem den Helfern vor Ort und den vielen Sponsoren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen