Stadt und Amt ehren vier engagierte Mitbürger

Ehrungen (v.li.): Bürgermeister Walter Schulz, Otto Andresen, Parmjeet Kaur (in Vertretung für Antje Gierich, Gaby Büch, Berend Kloppenburg und Amtsvorsteher Helmut Sievers.
Foto:
Ehrungen (v.li.): Bürgermeister Walter Schulz, Otto Andresen, Parmjeet Kaur (in Vertretung für Antje Gierich, Gaby Büch, Berend Kloppenburg und Amtsvorsteher Helmut Sievers.

shz.de von
25. Januar 2015, 17:10 Uhr

Ohne sie und ihr ehrenamtliches Engagement geht auch in der Wilstermarsch fast gar nichts. Vier besonders rührige Mitbürger standen gestern beim Neujahrsempfang im Mittelpunkt und wurden von Bürgermeister Walter Schulz und Amtsvorsteher Helmut Sievers besonders geehrt.

Für Schulz ist Otto Andresen ein „hervorragendes Beispiel, wie durch ehrenamtlichen Einsatz und Ideen Gemeinsamkeiten in einer Gruppe gefördert werden“. Der langjährige Wilsteraner Kommunalpolitiker hat sich insbesondere durch seinen Einsatz für den Chorgesang, sein Engagement in sozialen Einrichtungen und vor allem als unermüdlicher Initiator einer höchst aktiven Fahrradgruppe Verdienste erworben. Otto Andresen, der in insgesamt 14 Vereinen zu Hause ist, nahm die Würdigung bescheiden entgegen: „Ich allein bin gar nix“, verwies er auf seine zahlreichen Mitstreiter. Und für seine Mitbürger hatte er auch noch einen guten Rat parat: „Setzen Sie sich doch einfach mal an die Stör und genießen Sie unsere schöne Landschaft.

Dass Berend Kloppenburg heute in unterschiedlichsten Vereinen mit seinem sportlichen Engagement aktiv ist, habe er wohl seinem Hausarzt zu verdanken, wie Walter Schulz hervorhob. Dieser habe ihm nämlich zu mehr Bewegung geraten – und Kloppenburg nahm das ernst. Bei den MTV-Prellballern, in der Gruppe „Aktiv im Alter“, beim Lehrer-Fußball und insbesondere in der Seglervereinigung brachte sich der Wilsteraner ein. Der Bürgermeister zollte diesem Engagement besondere Anerkennung und hob dabei Kloppenburgs trockenen Humor hervor. Der Geehrte lieferte dafür auch gleich einen passenden Beleg: „Zu den Ehrenämtern bin ich gekommen, wie die Heiden an die Hemden“.

Für das Amt Wilstermarsch rief Amtsvorsteher Helmut Sievers Gaby Büch nach vorne, die seit 25 Jahren an der Spitze des TSV St. Margarethen steht. Er sprach von einem „unermüdlichen Motor des Vereins“ und einer guten Teamplayerin, was die beste Voraussetzung für zukunftsorientierten Breitensport sei. Gaby Büch betonte: „Wir im TSV sind eine Einheit. Ich bin stolz auf alle.“

Aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich konnte Antje Giering ihre Ehrung in Empfang nehmen. Die Wewelsfletherin wurde für ihr ganz persönliches soziales Engagement als Schiedsfrau, für die Unterstützung leistungsschwacher Schüler, vor allem aber auch für ihren Einsatz für die in der Gemeinde untergekommenen Flüchtlinge gewürdigt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen