zur Navigation springen

Nikolausturnen in Glückstadt : Sportliche Zeitreise durch die Stadt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der ETSV Fortuna lädt zum traditionellen Nikolausturnen ein, und viele Sportler sorgen für Begeisterung im Publikum.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2017 | 05:16 Uhr

Trotz aller internen Probleme ließ es sich der ETSV Fortuna Glückstadt auch in diesem Jahr nicht nehmen, allen Kindern und auch allen Erwachsenen zur Adventszeit mit seinem bunten Nikolausturnen eine Freude zu bereiten. Und weil Glückstadt 400-jähriges Bestehen feiert, war auch das Thema der bunten Turnschau passend gewählt. „Ich bau eine (Glück-) stadt für dich“ war das Motto des sportlich fröhlichen Nachmittags.

Als Hintergrundgeschichte traten immer zwischen den einzelnen sportlichen Darbietungen der junge König Christian IV. und seiner Lebensgefährtin Wiebeke auf. Schon als Kind beschließt Christian beim Spielen im Sandkasten mit der kleinen Wiebeke, eine Stadt zu bauen. Wiebeke findet das lustig und ärgert den Spielgefährten mit seinem Traum. Gespielt wurden die beiden von Nina Gründel und Bennet Brandt, die augenscheinlich viel Freude an ihren Rollen hatten.

So waren auch die Zuschauer gleich von der erste Szene an mitten im Geschehen. Sie erlebten ein Unwetter, das den Deichbau behindert, konnten zusehen, wie Christian die ersten Straßen und Gebäude seiner Stadt plante, lernten den Glückstädter Matjes kennen oder machten eine Zeitreise durch Glückstadts Geschichte. Das Publikum war begeistert.

Große und kleine Kinder der einzelnen Turngruppen präsentierten ihr Können. Dabei waren nicht nur die Leistungsturner, die solche Auftritte von Wettkämpfen gewohnt sind, sondern auch die Kinder, die im Verein Breitensport betreiben. „Diese Kinder haben meist nur diesen einen Auftritt im Jahr und entsprechend groß ist die Aufregung“, kündigte der Vereinsvorsitzende Thomas Gründel zu Beginn der Veranstaltung an. Gründel dankte in seiner Begrüßung außerdem den Sponsoren, die die Veranstaltung und auch den Verein immer wieder unterstützen, und der Stadt Glückstadt, die auch mit ihrer Unterstützung zum Bestand des Vereins einen großen Beitrag leiste. Sein besonderer Dank galt aber den vielen Helfern, die mit ihrer Arbeit zum Gelingen des Nikolausturnens beigetragen haben: die Sportlehrer, die mit ihren Gruppen die Choreographien für die einzelnen Auftritte einstudiert hatten, die Eltern, die die Kinder zu den Sportstunden bringen und auch beim Nikolausturnen teils als Helfer aktiv waren, und vor allem der Auf- und Abbau- sowie der Technikcrew, die für den reibungslosen Ablauf des Nachmittags sorgten.

Außerdem forderte Thomas Gründel alle Mitglieder auf: „Engagieren Sie sich im Verein, damit unsere personelle Situation bald wieder besser wird!“ Doch an diesem Nachmittag wurden die internen Sorgen beiseite geschoben und alle, Groß und Klein, freuten sich über die bunte Schau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen