zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 22:36 Uhr

Erfolge : Sportler werben weltweit für Itzehoe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Sport-Club Itzehoe zeichnet 82 Mitglieder für besondere Leistungen aus. Judoka Leon Philipp (17) wird Sportler des Jahres.

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2014 | 11:45 Uhr

Zum zweiten Mal fand die Sportlerehrung des Sport-Club Itzehoe statt. 82 Sportlerinnen und Sportler aus verschiedenen Abteilungen des Vereins wurden für ihre Leistungen und herausragenden Erfolge gewürdigt. „Ich freue mich, dass zur heutigen Sportlerehrung so viele vorgeschlagene Sportler erschienen sind“, sagte Vorsitzender Gerd Freiwald in seiner Eröffnungsrede im voll besetzten Saal des Hotel Mercure.

Viele Titel seien errungen worden, darunter Landesbeste, Landesmeister in Mannschaftssportarten, Norddeutsche Meister, Pokalsieger und Deutsche Meister. Zudem stellt der SCI Mitglieder in Nationalmannschaften, in der Bundesliga der jeweiligen Mannschaftssportart und Teilnehmer an Europa- und Weltmeisterschaften. „Unsere Sportler haben auswärts – und das war teilweise ganz schön weit auswärts, auch am anderen Ende der Welt – dafür gesorgt, dass der Name unserer Heimatstadt positiv besetzt wird“, betonte Freiwald. Er dankte den zahlreichen Sportlehrern, Übungsleitern und Abteilungsleitern, die vielfach ehrenamtlich tätig seien.

Gemeinsam mit Sigrid Frähmcke überreichte er den Sportlern Urkunden für ihre besondere Leistung sowie ein Glas mit Gravur. Neben den Abteilungen Leichtathletik, Fechten, Turnen, Trampolin, Karate, Judo, Radsport, Prellball, Floorball, Schwimmen, Triathlon und Badminton war zum ersten Mal seit vielen Jahren die Abteilung Kunstturnen wieder vertreten. Die neunjährige Sophie Scholz erhielt hierfür ihre Auszeichnung.

Zum Ende der Veranstaltung wurde mit einem kurzen Film der „Sportler des Jahres“ vorgestellt. In diesem Jahr wurde diese besondere Ehre dem Judoka Leon Philipp zuteil. Der 17-Jährige wurde nicht nur Landesmeister U21 und U18 sowie Norddeutscher Meister U18, sondern belegte auch im EU-Cup Kiew, Teplice, Berlin und Bielsko-Biala hohe Plätze. Er wurde für das European Youth Olympic Festival in Utrecht nominiert und belegte dort den 9. Platz. Ende Dezember 2013 war Leon Philipp mit der Nationalmannschaft U21 in Tokio im Trainingslager. Mit der Mannschaft des Braunschweiger Judoclubs ist er in die zweite Bundesliga aufgestiegen. Mittlerweile wohnt der 17-Jährige nicht mehr in Itzehoe, sondern in Hannover am Olympiastützpunkt.

„Ich finde es schön, dass es hier geehrt wird“, sagte er über seine Auszeichnung beim SCI. „Judo macht mir sehr viel Spaß, der Erfolg steigert es noch.“ Seit 13 Jahren trainiere er und freue sich immer bei besonderen sportlichen Highlights dabei zu sein. Für das kommende Jahr seien EU-Cups in Spanien und Portugal geplant. Sein Ziel seien die olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio.

Nach dem offiziellen Teil klang die Sportlerehrung mit einem Buffet, netten Gesprächen und musikalischer Begleitung durch die Musiker Moritz Kruit und Jannik Rösch aus.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen