Fusion : Sportfreunde bald im SCI

Einig (v. l.) : Jörg Falk, Gerd Freiwald, Rainer Wölk und Burkhard Suchowski.
Einig (v. l.) : Jörg Falk, Gerd Freiwald, Rainer Wölk und Burkhard Suchowski.

Fußballer der BSC Sportfreunde bilden neue Abteilung im Großverein Sport-Club Itzehoe.

23-524798_23-106797801_1555325825.JPG von
28. Juli 2014, 17:00 Uhr

„Die Mitglieder-Entwicklung hat uns dazu bewogen, neue Wege zu gehen“, sagt der Vorsitzende des BSC Sportfreunde Itzehoe, Rainer Wölk. 500 Fußballer, verteilt auf fünf Vereine, seien für eine Stadt wie Itzehoe zu wenig. Die Sportfreunde hatten deshalb beim Sport-Club Itzehoe mit dem Ziel einer Verschmelzung beider Vereine angeklopft – und offene Türen eingerannt: Schon nach fünf Wochen gibt es eine Einigung darüber, wie die gemeinsame Zukunft aussehen könnte. SCI-Vorsitzender Gerd Freiwald betont die Gespräche auf Augenhöhe: „Nichts wäre schlimmer, als wenn es hinterher heißen würde, der große habe den kleinen Verein über den Tisch gezogen.“ Eckpunkte sind erarbeitet, in denen geregelt ist, wie die Sportfreunde ab 1. Juli 2015 als eigene Fußball-Abteilung im SCI geführt werden können. „Zuvor müssen Mitgliederversammlungen beider Vereine allerdings dem Zusammenschluss zustimmen“, so Freiwald.

Im BSC wurde schon mit den Mitgliedern gesprochen. „Die Zustimmung war mit 100 Prozent überwältigend“, erklärt Wölk. Die Abteilung werde BSC Sportfreunde im SCI heißen, womit der Name erhalten bleibe. Die Farbe des Trikots und das Vereinslogo blieben, auch das Vereinsheim am Sportplatz Kaiserstraße könne unter der Regie des Sportfreunde-Fördervereins weitergeführt werden. „Wir wären eine Abteilung, die weiter von uns als Abteilungsvorstand eigenständig verwaltet wird“, so Wölk.

Mit der Erhöhung der Beiträge müssen die Fußballer auch eine Kröte schlucken. „Sportfreunde-Mitglieder zahlen zurzeit 6 Euro weniger“, so Freiwald. Dies müsse angepasst werden, aber vorgesehen sei dafür ein Zeitraum von vier Jahren. „Ich freue mich sehr, dass wir unser Breitensport-Angebot mit einer attraktiven Fußball-Abteilung ausweiten können.“ Der BSC betreibe eine anerkannt hervorragende Jugendarbeit. „Vorstand und Trainer sind mit viel Herzblut dabei und werden einen Verein im Verein bilden, wobei die bewährten Strukturen der BSC-Familie erhalten bleiben. Für die Mitglieder wird sich erkennbar kaum etwas verändern“, so Freiwald. „Mit einem starken Partner wie dem SCI im Rücken wird das Fußballspiel bei uns sowohl für die Mitglieder des Gesamtvereins als auch für Außenstehende attraktiver werden“, fügt Wölk hinzu.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen