zur Navigation springen

Vorstellung : Sponsoren für Skater-Anlage gesucht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Pläne für Multifunktionsplatz mit Streetball, Soccer, Volleyball-Feldern sowie die Skate-Anlage sind vorgestellt.

Mit Begeisterung nahmen die Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren die Vorschläge vom Planungsbüro Arbos Freiraumgestaltung für eine neue Skateranlage auf. Stadtmanager Torsten Lange und Bauamtsleiterin Astrid Gasse hatten zu einem Treffen ins Bildungszentrum geladen, und Christian Wagner stellte den Bauplan für einen Multifunktionsplatz mit Streetball, Soccer und Volleyball-Feldern sowie einer neuen Skate-Anlage vor. „Der Vorschlag ist mit geringem finanziellem Aufwand umsetzbar, einige vorhandene Sportgeräte wie zum Beispiel Tischtennisplatten und Tore müssen nur umgesetzt werden“, erklärte Wagner. Anhand von Bildern und Zeichnungen erläuterte er den Aufbau der Fertigelemente aus haltbarem Beton und mit einer geringen Lärmbelästigung. Für die angesetzten zirka 16 000 Euro könnten vier Module auf einer Bahn der momentan als Parkplatz genutzten Fläche aufgestellt werden. Der Platz ist glatt geteert und die vorhandenen Grünflächen würden mit Bänken neu gestaltet werden.

Ein Gremium der Skater hörte sich die Pläne an und machte nur wenige Verbesserungsvorschläge. Dabei ging es um die Höhe der vorgesehenen so genannten Quaterpipes und der Banks, außerdem sollte eine Flatrail aus Sicherheitsgründen anders platziert werden. „Es hat keinen Sinn, so günstig wie möglich zu bauen, wenn die Anlage dann nicht genutzt wird“, forderte Silke Breising, zuständig für Spielplätze, zu denen auch die Skateranlage gehört. Noch könnten die Nutzer ihre Meinung äußern, was Max Malethan, Finn Hagemann und Alex Malek kompetent taten. Ihr Wunsch – überdachte Sitzgelegenheiten – wurde mit aufgenommen.

Die vorhandene Halfpipe war stillgelegt und jetzt abgerissen worden. Somit können die Jugendlichen weder mit Boards noch BMX-Rädern ihren Sport ausüben. Um möglichst schnell zu einem Ergebnis zu kommen, wird es am 3. Juni um 16 Uhr im Bildungszentrum zu einem erneuten Treffen kommen. Dann soll vor Ort die Einteilung der Elemente besprochen werden. Christian Wagner wird dann Preise eingeholt haben, und Torsten Lange will versuchen, Sponsoren für die Finanzierung zu gewinnen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen