zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 11:59 Uhr

Halloween : Spökerspuk im Museum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit einem schaurig-schönen Spukfest wird im Kreismuseum Prinzeßhof Halloween gefeiert.

„Feste feiern“ lautet der Titel der aktuellen Sonderausstellung im Kreismuseum Prinzeßhof – und ein Fest, das sich wachsender Beliebtheit erfreut, ist Halloween. Es wird in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert – die Nacht vor dem katholischen Hochfest Allerheiligen. Dieses keineswegs amerikanische Brauchtum reiht sich in die jahreszeitlichen Wärme-, Ernte- und Lichterfeste ein. Typisch ist die ausgehöhlte Kürbislaterne, die auf eine irischen Sage zurückgeht und dort ursprünglich eine Rübenlaterne war.

Im Kreismuseum steht Freitag, 31. Oktober, von 17 bis 19.30 Uhr „Spökerspuk“ auf dem Programm. Kinder ab sechs Jahren können ein „schaurig-schönes Spukfest“ rund um Halloween feiern. Alle Teilnehmer sind eingeladen, sich zu verkleiden – vorausgesetzt, das Kostüm bietet genügend Bewegungsfreiheit auch für turbulente Spiele, und die jüngeren Besucher gruseln sich nicht zu sehr davor.

Während des Abends gilt es in verschiedenen gespenstischen Spielen gemeinsam Hinweise zu sammeln, um das Geheimnis des verlorenen Diadems zu lüften, das der Geist von Prinzessin Juliane seit über 150 Jahren Nacht um Nacht sucht. Auch lokale Spukgeschichten von der „Peissener Gret“ oder der „schwarzen Dorte“ aus Mehlbek werden erzählt.

 

> Eintritt: 8 Euro, Anmeldung erforderlich unter 04821/64068.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen