zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 15:08 Uhr

Verkehr : Sperforkenweg fünf Wochen gesperrt

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Wichtige Einfallsstraße für Glückstadt wird saniert: Verkehr und und zur Fähre wird durch die Stadt umgeleitet

Der Verkehr durch die Stadt wird ab dem 13. Juni erheblich zunehmen. Denn ab dann ist der Sperforkenweg voll gesperrt. Bis zum 15. Juli wird dort die Fahrbahndecke erneuert. Ein Problem besonders für diejenigen, die zur Fähre fahren beziehungsweise von ihr kommen. Der Verkehr wird durch Glückstadt umgeleitet. Und zwar durch den Janssenweg.

Die Verantwortlichen haben Rücksicht auf die Eröffnung der Matjeswochen genommen bei der Planung der Sperrung der wichtige Einfallsstraße. Rund 100  000 Besucher werden erwartet. Aber auch nach dem Fest sind Staus vorprogrammiert. Denn schon jetzt ist klar: Rückstauungen an bestimmten Tagen bei längeren Wartezeiten an der Fähre wird es bis weit in den Neuendeich geben.

Die Erneuerung der Straße beginnt am Montag, 13. Juni, im Einmündungsbereich Am Altendeich hin in den Sperforkenweg im Zuge der Bundesstraßen 431 und 495. Der erste Bauabschnitt endet an der Zufahrt zum Glückstädter Klärwerk. Die größten Einschränkungen bestehen dann zunächst bis 20. Juni für Bewohner innerhalb des Gemeindegebietes der Blomeschen Wildnis einschließlich der Feuerwehr sowie für vier Grundstücke im Bereich der Stadt Glückstadt.

Nach Angaben des Landesbetriebes für Straßenbau- und Verkehr wird während dieser Zeit aber bis auf wenige Ausnahmen zumindest ein eingeschränkter Anliegerverkehr möglich sein. Im Falle einer unausweichlichen Vollsperrung werden Betroffene 72 Stunden vorher von der Baufirma in Kenntnis gesetzt und können somit ihre Fahrzeuge außerhalb der Baustelle parken.

Voraussichtlich zwischen dem 21. und 28. Juni wird dann der Abschnitt zwischen dem Klärwerk und der Sportanlagenzufahrt „Marineviertel“ in Angriff genommen. Das Gelände der Stadtentwässerung Glückstadt ist ab dann mit dem Auto nur aus Richtung Am Altendeich zu erreichen. Die große Umleitung gilt gleichermaßen für den letzten Bauabschnitt, wobei dann auch Sportler die Halle des ETSV Fortuna am Marineviertel nur über diesen Umweg erreichen. Hiervon ausgenommen sind lediglich Fußgänger und Radfahrer.

Bis zum 15. Juli soll die Deckenerneuerung abgeschlossen sein. Solange rollt der Fähranlegerverkehr aus allen Richtungen durch Glückstadt. Besonders betroffen werden dann auch die Itzehoer Straße und der Janssenweg sein. Möglicherweise wird für beide Straßen noch beidseitig ein Haltverbot angeordnet werden müssen. Mit Sorge blicken die Verantwortlichen auch auf die Baustelle am Fortuna-Bad. Eigentlich sollten diese Arbeiten ab dem 13. Juni fertig sein. Doch es gab Verzögerungen und nur für die Matjestage vom 9. bis 12. Juni wird sie verfüllt. Gleich nach der Eröffnung wird dann weitergearbeitet. Der Verkehr wird dann in Richtung Glückstadt-Nord wieder über Bohnstraße und Friedrich-Ebert-Straße sowie Janssenweg umgeleitet. Dort treffen dann zwei Umleitungsströme aufeinander. Gleichwohl gehen die Verantwortlichen zurzeit davon aus, dass sich die Beeinträchtigungen am Schnittpunkt Friedrich-Ebert-Straße und Janssenweg in Grenzen halten werden.

Um die Verkehrsabläufe im Kreuzungsbereich Am Neuendeich und Op de Wurt einigermaßen flüssig zu halten, wird die dortige Ampel der Straßensperr-Situation angepasst: Für die Achse aus beziehungsweise in Richtung Glückstadt gibt es in der Hauptrichtung entsprechend längere Grünzeiten. Wobei das Grün nur dann seinen Zweck erfüllt, wenn es keine Wartezeiten an der Fähre über die Kreuzung hinaus gibt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen