zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 18:12 Uhr

Spenden für Sanierung der Kapelle gesucht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Seit 2013 wird die alte Kremper Friedhofskapelle umfangreich saniert. Bereits seit zwei Jahren erstrahlt die Südseite wieder in neuem Glanz. Im vergangenen Spätsommer wurde die rund 4000 Euro teure Außenmauersanierung der Ostseite abgeschlossen. Nun sind auf den Eingangsstufen zur Kapelle auch die metallenen Treppengeländer montiert worden – passend zu den schwarzen Türbeschlägen.

„Die Firma Holm aus Bahrenfleth hat den Auftrag noch kurz vor dem Jahreswechsel erledigt, nachdem die Finanzierung der Maßnahme durch Spenden in Höhe von rund 600 Euro von Grevenkoper und Kremper Landwirten gesichert war“, freut sich Kirchenvorstands-Mitglied Wolfgang Hahn. Das Geländer biete insbesondere älteren oder behinderten Menschen beim Treppensteigen mehr Sicherheit.

Bereits im November 2014 hatten Mitglieder des Kirchengemeinderates die Büsche an der alten wie auch der neuen Friedhofskapelle beschnitten, um mehr Licht an das Mauerwerk kommen zu lassen. Jetzt muss noch das Wurzelwerk gerodet und entsorgt werden. „Die Firma Thies Lange wird dieses bei geeignetem Wetter in Kürze durchführen“, kündigt Hahn an. Dafür benötige die Kirchengemeinde Krempe noch Spenden. Wer sich finanziell engagieren möchte, kann sich unter der Telefonnummer 04824/2058 direkt mit Wolfgang Hahn in Verbindung setzen.




zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 10:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen