zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 02:41 Uhr

Motocross : Spektakuläre Rennen im Schlamm

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schwierige Bedingungen beim Saisonfinale der Motocross-Serie in Vaale. 300 Teilnehmer aus Norddeutschland am Start

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2015 | 05:00 Uhr

Der Parcours war schwierig, und das nasse Wetter tat sein Übriges: Das hinderte knapp 300 Fahrer aus ganz Norddeutschland jedoch nicht daran, am Saisonfinale teilzunehmen. Zum vierten Mal bat der MSC Vaale am Wochenende zum Enduro-Offroadscramble, das er im zwei-Jahres-Takt ausrichtet.

In der Kieskuhle am Mühlenweg ging es im Abschlussrennen der norddeutschen Amateur-Rennserie wieder einmal rund, und knapp 600 Zuschauer wollten sich das nicht entgehen lassen. Bei der nach Lägerdorf zweiten Rennveranstaltung dieser Art im Kreis Steinburg sammelten sich die Zuschauer an den Steigungen in der Kieskuhle, wo spektakuläre Sprünge zu erwarten waren. Astrid Hennings aus Ramhusen in Dithmarschen, die eine Handballmannschaft zum Auswärtsspiel nach Schenefeld begleitete, war eine interessierte Besucherin. „Wir waren schon beim Rennen in Albersdorf dabei“, erzählte sie. „Wir fahren auch selber Motorrad, aber so etwas habe ich noch nicht gemacht. Das ist in dem Matsch bestimmt total anstrengend.“

Mittendrin auch Fahrer Wilhelm Peters aus Lägerdorf, der in der Seniorenklasse mitfuhr – und den dritten Platz belegte. „Ich bin als Fünfter gestartet und konnte noch zwei Plätze gutmachen“, freute er sich schließlich mit Pokal in der Hand. „Die Strecke war besonders durch das nasse Wetter anspruchsvoll.“ Das empfand auch Kimberly Voss so, die in ihrer Klasse als eine von nur fünf Damen dabei war. „Es war schade, dass es so wahnsinnig rutschig ist. Dadurch wurde es sehr anstrengend.“ Und sie stürzte auch zwei Mal. Aber mit ihrem dritten Platz war sie zufrieden, dies bedeutete im Endklassement Rang zwei.

Auch zehn Piloten des gastgebenden Vereins fuhren mit, waren teilweise erfolgreich. So belegte Nils Voss aus Beidenfleth im ersten Lauf, Klasse 3, den ersten Platz, die Hoffnung des Vereins, Simon Schröter, der vor dem Rennen in der Klasse 3 auf Platz 11 lag, gelangte in der Gesamtwertung unter die Top Ten, was ihn in Klasse zwei aufsteigen ließ.

Insgesamt 70 Streckenposten aus dem „Team Moto Crash“ sowie aus Freiwilligen in der Umgebung standen an der Strecke und überwachten den Verlauf. „Ein Riesenlob an ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft“, betonte Florian Martens vom MSC Vaale.

Gesamtveranstalter Jörg Behncke war trotz der widrigen Wetterverhältnisse angetan. „Hier wurden Elemente des Motocross und des Enduro-Rennens gut miteinander verbunden, die Fahrer waren mit dem Regenwetter konfrontiert.“ So waren auch die Organisatoren zufrieden. „Wir hatten das Glück, dass es nur vor dem Rennen geregnet hat, aber währenddessen fast gar nicht“, freute sich denn auch Koordinator Sascha Holm vom MSC Vaale über die trotz allem guten Fahrbedingungen. „Und mit Gummistiefeln waren auch die Besucher gut unterwegs.“ Die Gesamtsiegerehrung findet am Sonnabend, 7. November, in Heede im Gasthof „Heeder Damm“ statt.


>Informationen unter www.msc-vaale.de und www.offroadscramble.de.

Ergebnisse „Offroadscramble Vaale“: Klasse 1 (Fahrer mit Rennerfahrung): 1. Jan Ole Pagels (BVZ Dirtchecker), 2. Marek Schmidt (Eckert MAxxis TM Racing Team), 3. Malte Kröger (BVZ Dirtchecker); Klasse 2 (Fahrer mit Gelände-Erfahrung): 1. Carlo Harms (Kiedrowski Racing), 2. Bjarne Büchling (RIDE Racing), 3. Niklas Rathmann (Kiedrowski Racing); Klasse 3: 1. Nils Voss (MSC Vaale), 2. Jochen Kohn (Greenduro Lüneburg), 3. Marcel Blesin; Klasse 4: 1. Johanna Jähn (Team Kiedrowski), 2. Lizzy Vogt (LINI Racing), 3. Kimberly Voß (Nördliche Wälder); Klasse 5: 1. Marvin Goll (Kiedrowski Racing), 2. Chris Lange (RIDE Racing), 3. Milan Schmüser (Team Vollgas); Klasse 6 (Senioren ab 40 Jahre): 1. Dirk Lüdemann (Jansen Racing), 2. Lars Baumgartner (Kiedrowski Racing), 3. Björn Schmüser (Team Vollgas); Klasse 7 (Profis außerhalb der Wertung: 1. Sven Kiedrowski (Kiedrowski Racing), 2. Ralf Löding (Team Vollgas); Klasse 8 (Gastfahrer): 1. Fabio Pünjer (Kiedrowski Racing); Klasse 9 („Old Boys“ über 50 Jahre): 1. Nikolai Bielkine, 2. Harald Vollmer (MX Team-Comic), 3. Wilhelm Peters (Nördliche Wälder).

 







Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen