zur Navigation springen

kriminordica : Spannende Törns mit großem Showdown

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Krimi-Fahrten mit „CumGaudio“ auf der „Nordstern“ sind ein Renner. Das Kellinghusener Duo unterhält mit eigenen Geschichten. Das Publikum wird einbezogen.

Dieses Angebot kam an: Die Tickets für die vier Krimi-Törns auf der „Nordstern“ im Laufe der KrimiNordica waren bald ausverkauft. Anya Haack und Tanja Kräenbring von „Cum Gaudio“ präsentieren während der Schiffstour auf der Stör ein mörderisches Essvergnügen, bei dem die Passagiere die Kriminalisten sind.

Beim „Sturm über Klötensiel“ auf dem Weg zur Eröffnung des Krimi-Festivals in Wewelsfleth musste während eines Unwetters ein Mord auf der Hallig aufgedeckt werden, beim „Leichenschmaus“ sind Erbschaftsangelegenheiten ungeklärt, und „Die Tränen der Dorothea“ führen ins mittelalterliche Klosterleben direkt zur Inquisition. „Wir suchen uns sechs Personen aus dem Publikum zum Mitspielen“, erklärt Anya Haack. Die Darsteller kriegen ein Skript und agieren danach. Während des Spiels ergeben sich immer mehr Anhaltspunkte, die Indizien werden zusammengetragen. Die Schauspieler kriegen eine zweite Anweisung – bis dahin weiß niemand, wer es war. Tischweise werden Tipps gegeben und Verdächtigungen ausgesprochen, bis es zum Showdown kommt. „Der Mörder kann jeder sein, es bleibt spannend bis zum Schluss“, so das Duo aus Kellinghusen. Ein großer Kostümfundus erleichtert die Show, deren Geschichten von Anya Haack und Tanja Kräenbring selbst geschrieben und inszeniert werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2013 | 05:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen