Spachteln und schichten – lebendige Bilder in Galerie 11

Galeristin Bettina Winkler-Marxen und Karin Ohlsen.
Galeristin Bettina Winkler-Marxen und Karin Ohlsen.

Avatar_shz von
08. September 2019, 13:28 Uhr

Itzehoe | Sie arbeitet meistens an mehreren Bildern parallel. Denn ihre Arbeiten benötigen viel Zeit. Das liegt an den Farben, die die Karin Ohlsen aus Leinöl und Pigmenten ohne Lösungsmittel selbst mischt. Sie stellte ihre Arbeitsweise im Gespräch mit Galerieleiterin Bettina Winkler-Marxen vor und berichtete bei der Eröffnung ihrer Ausstellung „Farbwege“ in der Galerie 11 von den Möglichkeiten, die ein langer Trocknungsprozess eröffnet: „Ich kann immer wieder neue Farbschichten spachteln. Das wirkt viel lebendiger und die Strukturen werden sichtbar“.

Karin Ohlsen, deren Bilder vor allem in dänischen Galerien sehr gefragt sind, empfindet die Pigmentfarben als „angenehm aufdringlich“. Die Besucher in der Galerie 11 reagierten entsprechend, gingen nah an die Arbeiten heran, um die Strukturen zu erforschen. Sie zeigten sich gefesselt von der Vielfalt, die solch eine gespachtelte und geschichtete Farbfläche bietet. Denn meist dominiert ein einzelner Farbton, während kleinere Akzente anderer Farben die Bildfläche in Spannung versetzen. Für Überraschung sorgte Bettina Winkler-Marxen, als sie ein Bild von der Wand nahm und die Spuren des Arbeitsprozesses von hinten zeigte, wo große Buntheit herrschte: „Da ist Leben!“
>

Die Galerie 11 zeigt noch bis 12. Oktober eine Bandbreite der Arbeiten von Karin Ohlsen aus den vergangenen 30 Jahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen