Sozialverband als Ratgeber unverzichtbar

Ihre langjährige Mitgliedschaft wurde gewürdigt: Johanna Heiser aus der Kreisgeschäftsstelle (l.) mit Hans-Herbert Schwardt, Albert Beckmann, Erich und Herta Paustian, Ute und Peter Geiberger, Hildegard und Bernhard Rehder.
Ihre langjährige Mitgliedschaft wurde gewürdigt: Johanna Heiser aus der Kreisgeschäftsstelle (l.) mit Hans-Herbert Schwardt, Albert Beckmann, Erich und Herta Paustian, Ute und Peter Geiberger, Hildegard und Bernhard Rehder.

Bürgermeister würdigt in Jahresversammlung die Arbeit der Ortsgruppe in Wilster

shz.de von
26. März 2017, 16:40 Uhr

„Der SoVD ist eine unverzichtbare Vertretung im sozialen Recht für die Mitglieder“, betonte Bürgermeister Walter Schulz. In der Jahresversammlung der Orstgruppe Wilster im Sozialverband Deutschland unterstrich er dessen gesellschaftliche Bedeutung. Heute könnten die Bürger sich kaum ohne Fachberatung den ständig wandelnden Regelungen stellen. „Der Verein stärkt die Belange jedes Einzelnen in der Sozialgemeinschaft und bietet zudem noch ein buntes Jahres-Programm“, so der Bürgermeister weiter.

Er war einer der Ehrengäste der Veranstaltung im Colosseum, zu der die Vorsitzende Ulrike Schlotfeldt auch Johanna Heiser von der Kreisgeschäftsstelle begrüßte. Diese teilte mit, dass der SoVD im Kreis Steinburg 5827 Mitglieder zählt. Je höher die Mitgliedszahlen seien, desto mehr könne auch politisch Einfluss genommen werden, hob Heiser hervor. „Wenn Sie Hilfe brauchen, kommen Sie zu uns, wir beraten Sie gerne“, lud sie die Mitglieder ein. Aufgrund zu geringer Nutzung wurden die festen Gesprächstermine in Wilster allerdings eingestellt, so dass bei Problemen das Büro in Itzehoe aufgesucht werden muss.

Ulrike Schlotfeldt berichtete in ihrem Jahresrückblick von zahlreichen Sitzungen und Schulungen sowie der Präsentation beim Tag der Vereine und dem Besuch der Erstklässler in Wilster. Die Frauenbeauftragte Hilke Roth erzählte, dass zu 39 hohen Geburtstagen und vier Ehejubiläen Glückwünsche überbracht worden seien. Der Klön- und Spielenachmittag sei jeden dritten Mittwoch im Monat weiterhin gut besucht. Pro Person müssten aber weiterhin zwei Euro an den SV Alemannia Wilster gezahlt werden. Der Fußballverein stellt dem Sozialverband die Räume der Begegnungsstätte am Schulzentrum zur Verfügung. Der Grill- und Spielenachmittag findet am 22. Juli in der Rumflether Mühle statt, die Fahrt ins Blaue startet am 20. August. Die Urlaubsreise führt vom 26. Juni bis zum 1. Juli in den Knüllwald nach Rengshausen.

Schließlich konnte die Vorsitzende treue Mitglieder und engagierte Vorstandmitglieder mit Urkunden und Ehrennadeln auszeichnen. Geehrt wurden, teilweise in Abwesenheit, für zehnjährige Mitgliedschaft Albert Beckmann, Ute und Peter Geiberger, Herta und Erich Paustian, Hildegard und Bernhard Rehder, Gerhard Gläser, Ilse Schmetz, Jörn und Tom Grundmann, Adelheid Kersten, Susanne Reinke, Manfred Kolbe, Martin Linxweiler und Astrid Schultheiß. Für 25 Jahre Hans-Herbert Schwardt und Martha Brand, für 30 Jahre Rolf Göttsche und Rainer Schulz. Vom Vorstand wurden Renate Geisler, Peter Sprenger, Christel Horstmann und Ulrike Schlotfeldt für ihren Einsatz gewürdigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen