zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 17:46 Uhr

Wiederwert : Sozialkaufhaus in frischem Glanz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Seit der Eröffnung ist die Einrichtung in Kellinghusen eine Fundgrube für Bekleidung sowie viele Dinge des täglichen Lebens.

Romane, Sachbücher, Klassiker – das Sozialkaufhaus „wiederWert“ in der Hauptstraße nimmt derzeit Bücherspenden für einen Bücherflohmarkt entgegen. Die Bitte, im heimischen Regal nach Ausgelesenem aller Genres zu schauen, geben Andrea Grell-Becker und das „wiederWert“-Team auch ihren zahlreichen Kunden mit auf den Weg. Im frisch renovierten Ladengeschäft in der Hauptstraße 27 geht es zu wie im Taubenschlag: Menschen liefern Spenden ab, stöbern im riesigen Angebot oder schauen auf einen Klönschnack vorbei.

Seit der Eröffnung im Stadtzentrum ist das Sozialkaufhaus eine Fundgrube für Bekleidung sowie viele Dinge des täglichen Lebens. Gebrauchsgegenstände und Krimskrams in den Regalen spiegeln die bundesdeutsche Lebens- und Wohnkultur der jüngsten Vergangenheit. Das Goldrandservice ist ebenso vertreten wie der röhrende Hirsch in Öl. „Von der Auflaufform bis zum Zuckerlöffel ist fast alles zu haben“, erklärt Andrea Grell-Becker, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins „Von Hand zu Hand“, der neben dem Sozialkaufhaus auch die Essensausgabe „Tafel“ betreibt.

Herz und Seele des Ladens bildet das „wiederWert“-Team. Dessen Mitglieder sorgen für den reibungslosen Ablauf des Geschäftsalltags, stehen der Kundschaft mit Rat und Tat zur Seite und drücken schon mal ein Auge zu, wenn ein durchgefrorener Besucher um einen Becher Kaffee bittet. Die Ehrenamtler und Mitarbeiter packten auch bei der zurückliegenden Renovierung mit an. Durch frisch geweißte Wände und eine neue Beleuchtung erhielten die Räume ein freundliches Gesicht. Ein pinkfarbener Schmetterling auf weißem Untergrund sorgt zusätzlich für gute Laune. „Das Wandgemälde hat eine Mitarbeiterin freihändig gemalt“, erklärt Grell-Becker zu dem viel bewunderten Werk.

Gestartet worden war die Verschönerungsaktion, nachdem nach einem Besitzerwechsel auch der neue Hauseigentümer zusagte, das Sozialkaufhaus weiter beherbergen zu wollen. Ursprünglich war die „Sozialboutique“ gemeinsam mit der „Tafel“ im alten Bürgermeisterhaus in der Brauerstraße untergebracht. Aufgrund der Spendenfreudigkeit von Bürgern aus der Stadt und dem Amtsbereich wurde es dort aber bald zu eng. Als Glücksfall erwies sich nach einiger Suche der Standort mitten in der Stadt. „Aus einem Monat sind mittlerweile Jahre geworden“, so Grell-Becker. Ebenso lange veranstalten die Mitarbeiter beliebte Aktionen wie die „30 Cent Flohmärkte“, das „Late Night Shopping“ oder Themenwochen mit Sonderpreise für Kinderbekleidung. Als kleines Projekt dazu gehört in Zusammenarbeit mit dem städtischen Museum auch die Herausgabe eines Kalenders mit Bildern von Alt-Kellinghusen. Restexemplare sind noch im Sozialkaufhaus zu erwerben. Als nächstes Highlight steht am Sonnabend, 28. Februar, von 10 bis 14 Uhr der große Bücherflohmarkt in der Brauerstraße 29 auf dem Programm. Bücherspenden werden ab sofort auch dort entgegen genommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen