zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 01:17 Uhr

Sonderausstellung wird verlängert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auch am Tag des offenen Denkmals wird die „Zwiebelfsich-Ausstellung“ noch in Glückstadt zu sehen sein. Das Detlefsen-Museum hat die Ausstellung bis dahin verlängert.

Die Ausstellung „Zwiebelfische Jimmy Ernst und die Druckerei J. J. Augustin Glückstadt - New York“ mit Fotografien von Candida Höfer wird verlängert. Somit ist sie auch noch während der Kulturnacht am 7. September und am Tag des offenen Denkmals am 8. September zu sehen.

In der Kulturnacht ist der Besuch der Ausstellung im Eintrittspreis von neun Euro (ermäßigt fünf Euro) für alle Veranstaltungen an diesem Abend enthalten. Am Tag des offenen Denkmals ist der Eintritt frei.

Zur Kulturnacht gibt es im Detlefsen-Museum jeweils um 19 und um 20.30 Uhr Filmvorführungen: „Vom Meer ins Fass. Wie der Hering zum Matjes wird.“ Als Spezialität Glückstädter Matjes liefert der Hering Jahr für Jahr Anlass zu einem mehrtägigen Volksfest. Tausende von Besuchern kommen zu diesem Anlass nach Glückstadt. Die Heringsfischerei prägte mit ihren Schiffen – den Loggern –, ihrer Ausrüstungspier und dem Netzgarten über viele Jahrzehnte das Bild des Glückstädter Hafens. Leere Fässer stapelten sich auf der Pier zu riesigen Bergen, im Winter boten die mit Eis überzogenen Schiffe bizarre Anblicke. Die Zuschauer erleben einen filmischen Ausblick auf die kommende Sonderausstellung „Die Männer und das Meer. Glückstädter Seefahrt und Fischfang in historischen Fotografien“ (Eröffnung Sonntag, 27. Oktober 2013, 11:30 Uhr). Der fünfzehnminütige Schwarz-Weiß-Film zeigt in beeindruckenden Bildern alle Schritte der Matjesproduktion, vom Stricken der Netze über den Fang auf hoher See, dem Kehlen und Salzen der Fische an Bord bis hin zum Verschicken der bepackten „Kantjes“, der Heringsfässer. Dazu werden Erfrischungsgetränke und Salzstangen serviert.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2013 | 16:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen