zur Navigation springen

Sommerfest im restlos ausgebuchten DRK-Seniorenzentrum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 15.Jun.2015 | 09:30 Uhr

Sonnenschirme, Stroh- und Cowboyhüte waren begehrt, als die Bewohner, Mitarbeiter und Gäste des DRK-Seniorenzentrums bei „Kaiserwetter“ und ausnahmsweise mal hohen Außentemperaturen ihr Sommerfest feierten.

Die Stimmung war prächtig. Dazu trugen nicht zuletzt auch die „Fischer-Jungs“ aus Glückstadt bei, die mit Shantys, Seemanns- und Stimmungsliedern mehrere Heimbewohner und Mitarbeiter zum Tanzen auf dem Platz vor dem Haupteingang ermunterten. Beim Hit „Rot, rot, rot sind die Rosen“ ließen es sich die Fischer-Jungs nicht nehmen, eben diese besungenen roten Rosen an die Bewohnerinnen zu verteilen.

„Zum ersten Mal seit langen Jahren können wir dieses Fest wieder bei perfektem Wetter unter freiem Himmel feiern“, stellte Einrichtungsleiterin Anja Czech erfreut fest. Sie begrüßte neben Bewohnern und Mitarbeitern vor allem Bürgermeister Walter Schulz, Amtsvorsteher Helmut Sievers, „unseren Haus- und Landarzt“ Dr. Thomas Urch sowie vom DRK die Ehrenvorsitzende Doris Busch, Anke Egge vom DRK Wilster-Land und Kristin Müller als Leiterin der Sozialarbeit im DRK-Kreisverband.

Mit den Grüßen des Amtes Wilstermarsch und der Stadt Wilster verband der Amtsvorsteher seine Freude über die idealen äußeren Bedingungen mit dem Ausruf „Endlich ist der Sommer da!“. Das Sommerfest sei ein Fest wie in einer großen Familie. Sievers lobte die gute Betreuung und die fürsorgliche Pflege, der sich das gesamte Mitarbeiterteam verschrieben habe.

Das DRK-Seniorenzentrum ist zurzeit mit allen hundert Plätzen voll belegt. „Und die Warteliste ist sehr lang“, fügte Anja Czech hinzu. Bei der Kaffeetafel am Nachmittag servierte die Küche des Seniorenzentrums für alle eine Portion frischer Erdbeeren mit Sahne. „Eine leichte Kost“, sagte die Einrichtungsleiterin, denn im weiteren Verlauf des Sommerfestes wurde für alle Teilnehmer noch zünftig gegrillt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen