Matjeswoche : Sommer, Sonne und Superstimmung

Paddeln zum Sieg: Die vier Musiker von Watt’n Groove. Gegenüber trommelten  die anderen Musiker für mehr Tempo.
Foto:
1 von 5
Paddeln zum Sieg: Die vier Musiker von Watt’n Groove. Gegenüber trommelten die anderen Musiker für mehr Tempo.

Zu den Eröffnungsfeierlichkeiten der Glückstädter Matjeswochen kamen an vier Tagen rund 90 000 Besucher.

von
16. Juni 2014, 05:00 Uhr

Sonne satt, tolle Stimmung und eine volle Stadt: Die Matjesmeile war wieder Anziehungspunkt für viele Glückstädter und Gäste von auswärts. Vor allem der Hafen bot viele Attraktionen für große und kleine Besucher. Unter Federführung von Jörg Mahn vom Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. 20 WSA-Mitarbeiter, einschließlich der Chefs Jürgen Krüger und Detlef Wittmüß, arbeiteten ehrenamtlich, so auch beim Kistenstapeln und Verkauf der Erbsensuppe. Krüger hatte auch die Idee für den Schwebebalken aus Dänemark mitgebracht. Auf diesem konnten sich die Besucher gegenseitig mit gefüllten Strohsäcken vom Balken hauen.

Ein großer Erfolg war die Hafenquerung. 27 Teilnehmer, der jüngste war sieben Jahre alt, hüften, robbten oder sprangen über eine Reihe von Schlauchbooten. Hunderte von Zuschauern feuerten sie von der Hafentreppe aus an. Die schnellsten waren Hannes Diedrichs (12 ) mit 24,19 Sekunden, gefolgt von Bennet Brandt (13), Lynn Moritz (11), Jule Martens (10) und Jannis Witt (12 ).

Jede Menge Zuschauer gab es gestern auch bei der beliebten Plattschaufel-Weltmeisterschaft. Zum ersten Mal dabei: vier Musiker der Gruppe Watt’n Groove. Sie paddelten den Sieg davon – angespornt von ihren Musikerkollegen, die von Land aus trommelten.

Viel Publikum hatte auch Viktoria Aust (8). Sie begeisterte ein großes Publikum, weil sie beim Kistenstapeln bis ganz oben hoch kam. „Das hat sie vom Vater gelernt, er klettert beruflich in Bäume“, erklärte ihre Mutter.

Die Tanzgruppe des Jugendzentrums zeigte bei fetziger Musik ihr Können. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatten, legten alle Tänzer eine flotte Sohle aufs „Parkett“ am Hafen.

Wenn das Signalhorn ertönte, hieß es: Freie Bahn, die Draisine kommt. Gut 500 Meter hin und wieder zurück ging es bei rasanter Fahrt am Hafen entlang. Eine Schweiß treibende Angelegenheit für die Freunde der Marschbahn.

Freunde historischer landwirtschaftlicher Geräte und Fahrzeuge ging das Herz auf beim Verein Treckerscheune Bahrenfleth. Die betagten Schlepper, landwirtschaftlichen Geräte und diverses Haushalts-Werkzeug rund um das Landleben zurückliegender Zeit begeisterten. Fachmännisch wurden Interessierte durch die Ausstellung geführt, jede Kleinigkeit wurde mit Freude und Sachkenntnis erklärt.

„Es war schön“, freute sich gestern Tourismus-Chefin Sandra Kirbis als Gesamtveranstalterin über alle vier Tage. „Durch und durch eine klasse Veranstaltung. Fantastisches Wetter, gute Musik und eine gute Stimmung bei Besuchern.“ So auch bei allen Akteuren.

>Mehr über die Aktionen auf der Matjeswoche lesen Sie auf Seite 8

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert