zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 16:15 Uhr

So sportlich ist die Wilstermarsch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum Saisonabschluss gab es für 120 Teilnehmer das Deutsche Sportabzeichen – für Richard Sühl sogar schon zum 47. Mal

Seit dem 4. Mai lief beim MTV Wilster das wöchentliche Training für das Deutsche Sportabzeichen im Wilstermarsch-Stadion. Jetzt konnten zum Saisonabschluss gut 120 Sportabzeichen an die erfolgreichen Sportler übergeben werden, nachdem sie die Bedingungen für die Abnahme dieser begehrten Trophäe erfüllt hatten.

Für die Saison 2017 soll das wöchentliche Training schon frühzeitig beginnen. Weil möglicherweise die Sanierung des Stadions beginnen soll, könnte es nicht mehr wie bisher bis in den September hinaus für die Sportabzeichen-Vorbereitung genutzt werden. Alle Teilnehmer werden deshalb gebeten, ihre Prüfungen rechtzeitig abzulegen.

Für alle, die sich gern bewegen und noch fitter werden möchten, ist das Deutsche Sportabzeichen genau das Richtige. Tipps geben die Übungsleiter Udo Brandt, Anja Grünberg, Jannes Grünberg, Nadin Hoyer, Heinrich Lohse, Dörthe Urlaub, Tanja Wiggers und Klaus-Peter Kragge.

Laufen, Springen, Werfen und Schwimmen bringen beim Sportabzeichen Punkte. Aus einem ganzen Katalog von Übungen kann sich jeder genau diejenigen aussuchen, die ihm am meisten liegen. Das Ergebnis entscheidet dann darüber, ob man das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold mit nach Hause nehmen kann. Das Wichtigste aber ist der Spaß, den man beim Training mit Freunden, Geschwistern oder Klassenkameraden hat – egal, ob man die Prüfungen später auf Anhieb schafft oder nicht.

Die Mühen der Vorbereitung hatten in diesem Jahr 120 Kinder, Jugendliche und Erwachsene erfüllt. Mit Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination errangen sie das Deutsche Sportabzeichen. Am Montag konnten sie in einer kleinen Feierstunde in der Begegnungsstätte des Sportzentrums ihr persönliches „Olympia“ feiern und stolz aus der Hand ihrer Übungsleiter in Empfang nehmen. Unter ihnen waren auch viele „Wiederholungstäter“, die sich besonders angespornt fühlten, um das Sportabzeichen in einer Mehrfach-Wiederholung Jahr für Jahr aufs Neue zu erwerben.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen