Party : So feierte Steinburg ins neue Jahr

Immer wieder gerne angenommen: die Polonnaise, die DJ Skywalk in der Horster Elbmarschenhalle inszenierte.
Foto:
1 von 5
Immer wieder gerne angenommen: die Polonnaise, die DJ Skywalk in der Horster Elbmarschenhalle inszenierte.

Überall wurde auf Partys der Jahreswechsel gefeiert. Besonders hoch her ging es in Horst und in Lägerdorf.

shz.de von
02. Januar 2015, 05:00 Uhr

Mit Essen oder ohne, aber mit viel Musik und guter Laune; ob gediegen im feierlichen Ambiente, selbst organisiert mit Vereinen und Gemeinden oder als große Veranstaltung mit Eventcharakter aufgezogen – im gesamten Kreis feierten die Steinburger auf zahlreichen Partys ins neue Jahr hinein. Die wohl „größte Silvesterrakete im gesamten Kreis“ wurde wieder bei der „Happy New Year-Silvesterparty 2015“ in der Horster Elbmarschenhalle gezündet. „Nach 20 großen Partys im Jahr 2014 war es nun an der Zeit, das Jahr gebührend zu beenden und auf das nächste anzustoßen“, sagte Veranstalter Wolfgang Müller.

Bei der „fettesten Silvesterparty im Norden“ ließen knapp 1000 Gäste die Korken knallen. Wohl auch einmalig im Kreis: Zu einer breiten Palette gastronomischer Leckereien wurden auf einer riesigen Leinwand die weltweiten Silvester-Feierlichkeiten sowie ein Countdown bis Mitternacht übertragen.

Die Party wurde bis kurz nach Mitternacht von dem bekannten DJ Skywalk gestaltet, der mit Witz und Charme für die richtige Stimmung sorgte. „Die Leute machen gut mit, und es ist immer Stimmung“, sagte er, während der die nächste Polonnaise durch den Saal startete. Unterstützung erhielt er von DJ TommyVegas, der bei der Ü30-Generation bekannt ist. Kurz nach Mitternacht machten die „Bangbros.“ Partyalarm mit ihren Hits wie „Stampfen“, „Pump ab das Bier“ oder „Wir bangen“ rockten sie in den ersten Stunden des neuen Jahres ab. Mittendrin auch Hannes, Sonja und Maximilan aus Hohenaspe, die mit fünf weiteren Freuden da waren. „Es ist lustig, und es gibt gute Musik“, fand Sonja.

Ein paar Dörfer weiter richtete der TSV Lägerdorf im Anschluss an den „12. Lägerdorfer Silvesterlauf“ seinen „2. Lägerdorfer Silvesterball“ aus. In die Sporthalle der Liliencronschule kamen rund 250 Teilnehmer, um ins neue Jahr zu feiern. „Weil wird im vergangenen Jahr nicht gefeiert haben, war es für uns wieder einmal an der Zeit“, so Bürgermeister Heiner Sülau. „Die Halle war ausgebucht, ab dem frühen Abend kamen schon unsere Besucher“, freute er sich. Auch die Live-Musik von DJ Arne Schonschek kam sehr gut an. „Die Tanzfläche war immer voll“, freute sich der DJ. Und das Essen war fast ausverkauft. So ließen sich die Gäste Schnitzel, Rosmarinkartoffeln, Salate und Dessert schmecken. Das warme Buffet wurde durch das „Restaurant Roseneck“ gestellt. Zum Mitternachtsbuffet gab’s Fingerfood. „Nach dem Silvesterlauf sind auch 250 Berliner weggegangen.

Heiner Sülau lobte die Eigeninitiative im Dorf: „Das war eine gute Idee, viele halfen mit. Der Bastelclub ,Flinke Schere' hat sich eine tolle Dekoration ausgedacht, unterstützt durch die Fußballer vom TSV Lägerdorf.“ Auch die musikalische Unterhaltung war ein Volltreffer: Tanz und Live-Musik gab's von Sänger Norbert Saric. Veranstaltungsleiter Reinhold Hastigsputh freute sich: „Die Stimmung war sensationell. Deshalb möchte ich das im nächsten Jahr wieder machen.“

Im exklusiven Kreise von 70 Gästen wurde unterdessen im „Chili Event House“ auf Amönenhöhe in Oelixdorf die Silvesterparty des Jahres gefeiert. Zur Musik von DJ Heiko Arp war ein großes Silvesterbuffet mit Vorspeisen, mehreren Hauptgängen und leckerem Dessert aufgebaut, genossen die Gäste zum guten Essen auch Getränke. „Es war ein voller Erfolg, alle sind zufrieden“, sagte Gastgeber Alexander Mühl.

Und DJ Heiko Arp, der bereits in den vergangenen Jahren für die Musik zuständig war, ergänzte: „Es war eine ungezwungene, fröhliche Feier mit einem gigantischen Ausblick auf das Feuerwerk in Münsterdorf.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen