zur Navigation springen

Konzert : Sinnliches Erlebnis an besonderem Ort

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Jazz-Gitarren-Duo The Castle In My Mind am Freitag zu Gast beim „Kulturwerk“. Noch weitere Veranstaltungen in diesem Jahr geplant.

Das Jazz-Gitarren-Duo The Castle In My Mind verbindet leidenschaftliche Gitarrensongs mit verschiedenen Gesichtern des Jazz. Die beiden Musiker präsentieren das „Kulturwerk“ in Glückstadt am Freitag, 19. September, 20 Uhr, im Blauen Salon in der Stadtstraße 34/Ecke Herrenweide.

Ein Auftritt von Dieter Koch und Hans Erler ist ein besonders sinnliches Erlebnis, sie entlocken akustischer Gitarre und Bass den entsprechenden Klang, bieten dazu deutschen und englischen Gesang, begleitet von Fußpercussion. Beide stehen für Gesang und Komposition. Koch spielt die Gitarre, für die er ein klassisches Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst abgeschlossen hat. Aktiv war er bereits mit Musiktheater und neuer Musik unterwegs, hat aber auch Studiotätigkeit und Künstlerbegleitung vorzuweisen. Nach vielen Jahren des Songwritings im Popbereich besann er sich auf die akustische Gitarre zurück. Erler am akustischen Bass war lange Zeit Songschreiber in eigenen Popbands mit CD-Veröffentlichung und Gigs in ganz Deutschland und tourte auch mit diversen Musicals und Musiktheatern. Zudem war er Bassist in Salsa-, Fusion- und Jazzbands.

„Sie haben schon zwei Mal in Glückstadt gespielt“, sagt Mitorganisator Gerd Galonska, so etwa bei der Jazznacht vor zwei Jahren im Ratskeller. Im Schnitt kommen zu den „Kulturwerk“-Konzerten 100 bis 120 Gäste, die auch an diesem besonderen Ort wieder erwartet werden: Im riesigen Obergeschoss eines Reetdachhauses. „Das ist von der Atmosphäre etwas ganz anderes“, ist Galonska überzeugt.

Das „Kulturwerk“ richtet damit in diesem Jahr die dritte Veranstaltungen aus, mit denen die lockere Interessenvereinigung für mehr Farbe und eine Erweiterung des Kulturangebots in der Stadt sorgen will. „Geschaffen werden soll damit auch eine engere Verbindung der Glückstädter Werkstätten mit der Bevölkerung“, sagt Galonska. Das Kulturwerk ist ein harter Kern von fünf Mitgliedern, die die Veranstaltungen mit Rock über Folk und Jazz bis hin zu Balladen und plattdeutscher Folklore organisieren. Gerd Galonska, Bettina Butenop, Andrea Mohr, Martina Malessa und Bernhard Siemers wollen viele Altersgruppen und Geschmäcker ansprechen. So gab es neben Rockkonzerten auch einen Frühschoppen mit Shantychören. Der Zusammenschluss mit Unterstützern auch aus dem Kreis der Beschäftigten richtete seit seiner Gründung bereits rund 20 Veranstaltungen aus, also etwa vier bis fünf im Jahr, zu denen auch einige bereits etablierte gehören.

Damit sind es aber noch nicht genug für dieses Jahr – es folgen noch das „Lime Tree Festival“ (Sonnabend, 1. November, 20 Uhr) und das „Konzert der leisen Töne“ (Vierter Advent: Sonntag, 21. Dezember, 17 Uhr).

 

> Der Eintritt kostet 10 Euro.

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen