Singleclub löst sich auf

shz.de von
06. September 2018, 12:12 Uhr

„Ganz früher waren wir mal um die 60 Leute“, erinnert sich Hans-Jürgen Heesch. Im Laufe der Jahre seien es immer weniger geworden, bis im Single- und Freizeitclub Itzehoe nun entschieden wurde, keine Tanzabende mehr zu veranstalten.

Früher gab es regelmäßige Treffen in der Gaststätte „Stahfast“ in Ottenbüttel, ebenso wie gemeinsame Busfahrten und Spielabende. Wie bei vielen anderen Vereinen auch „sind dann leider keine jüngeren Leute nachgekommen“, erzählt Heesch, der ehemalige Kassenwart des Clubs. Nun sind sie nur noch zu sechst, alle mehr als 60 Jahre alt, die sich privat noch treffen. „Die Veranstaltungen waren früher sehr beliebt, jetzt ist es natürlich schade, dass sich der Club auflöst“, findet Heesch, der 81 Jahre alt ist.

Der Single- und Freizeitclub Itzehoe hatte sich 1982 als lockere Gemeinschaft gegründet mit dem Ziel, Treffpunkte für Menschen zu bieten, die nach einer Partnerschaft wieder allein waren. Aber auch Paare waren bei den Veranstaltungen willkommen. Es ging beim Club vor allem um die Geselligkeit.

Der Sommerball im Juni war somit der letzte Tanzabend des Vereins. „Wir bedanken uns für die jahrelange Treue“, sagt Heesch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen