zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 13:13 Uhr

Show : Singende Prachtkerle

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Bidla Buh“ unterhalten im theater itzehoe mit Musik, Witz und viel Charme.

Jan-Frederick Behrend, Hans Torge Bollert und Olaf „Ole“ Klindtwort – Namen, die nicht unbedingt haften bleiben. Die Männer dahinter verstanden es aber, im theater itzehoe ihr Publikum zu begeistern. Mit Stimme, Witz und viel Charme hatten „Bidla Buh“ leichtes Spiel. Name des Programms: „Prachtkerle... wer angibt, hat mehr vom Leben“.

Ob bei ihrem gejazzten „Aber bitte mit Sahne“ oder dem Jodelsong mit Kuhglocken-Melodie, die Theatergäste fungierten bereitwillig und vielstimmig als Frontchor. Während Frederick die Herzen zuflogen, obwohl er „nur“ das Schlagwerk bediente (das aber brillant), musste Ole schon ganzen Körpereinsatz bringen und Gitarre spielend mit Hans Torge über die Bühne tanzen. Hans Torge wiederum hatte die Damen sofort durch seine Pfeif-Soli auf seiner Seite.

Er suchte im Publikum nach Itzehoer Prachtkerlen und fand Gertrud und Klaus aus Glückstadt in der ersten Reihe sitzend. Das Ehepaar ist seit 51 Jahren verheiratet, wollte dieses aber nicht mit den drei Musikern und allen anderen Gästen bei sich zu Hause feiern. Trotzdem erklang für Gertrud (und Angela und Wiebke und Mutti) ein Liebeslied im Piazzolla-Stil. Frederick bekannte, dass er die Wurstfachverkäuferin liebe und Hans Torge intonierte den Busenblues. Auf sicherem Terrain glaubten sich die Zuhörer beim kleinen grünen Kaktus, doch der erschien im neuen Gewand. Mal in der Fassung der Gipsy Kings, mal von Müller-
Westernhagen, den Don Kosaken oder Bob Marley. Für Begeisterung sorgte auch ein kleiner Hai, Hai, Hai als Schlaflied und der Plattdüütsch-Rock „Een-Twe-Dree treck de Puschen an“. Die Frage des Abend lautete: Warum fährt der HSV-Mannschaftsbus so oft bei Rot über die Ampel? Die Zuschauer wussten es: damit mal ein paar Punkte zusammenkommen! Zur Belohnung gab es die Nationalhymne auf Bierflaschen geblasen.

„Wenn das Publikum so mitgeht wie hier, macht es für uns auch mächtig Spaß“, lobten die Künstler am CD-Stand, wo es Autogramme gab. Zuvor sang das ganze Theater mit beim Beatles-Medley, natürlich nach Art von „Bidla Buh“.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen