Simultan-Schach: Promis kämpfen um Remis

Hofft auf mehr Erfolg als im vergangenenJahr: Peter Dawiec (re.) tritt  erneut gegen Egbert Hengst an. Foto: Radajkin
Hofft auf mehr Erfolg als im vergangenenJahr: Peter Dawiec (re.) tritt erneut gegen Egbert Hengst an. Foto: Radajkin

Avatar_shz von
08. Januar 2009, 10:24 Uhr

Itzehoe | Einer der besten Spieler des Itzehoer Schachclubs stellt sich zum dritten Mal einer besonderen Herausforderung: Egbert Hengst fordert am Sonnabend, 10. Januar, Prominente aus der Region zu einem Schachturnier auf, in dem er simultan gegen seine Gegner antreten will.

Dabei sind Ralph Busch (CDU), Peter Dawiec (Grüne), Dieter Kröhn (FDP), Eugen Erhardt (Volksbank Raiffeisenbank), Thomas Rosemann (Schuhhaus Ellerbrock), Olaf Prüß (Tourismusverband Unterelbe), Thorsten Koch (Opel Koch), Svenja Brandt (Gleichstellungsbeauftragte des Kreises) mit Patin Jennifer Kastenbein, Lothar Oesterreich (Obermeister der Herzog-Friedrich-Loge) und Christine Reimers (Norddeutsche Rundschau).

Peter Dawiec musste beim letzten Kampf gegen Egbert Hengst frühzeitig aufgeben. "Dieses Mal werde ich mindestens um ein Remis kämpfen", verspricht er. Dieter Kröhn kassierte im vergangenen Jahr das erste Schachmatt der Runde: "Ich werde mich diesmal besser konzentrieren", lautet sein Vorsatz.

Die Veranstaltung, die vom Management des Holstein-Centers und dort ansässigen Geschäften sowie dem Itzehoer Schachverein organisiert wird, findet auf der Aktionsfläche in der oberen Ladenzeile statt. Bevor die Prominenten ab 14 Uhr um ihre Ehre kämpfen, können Interessierte ab 11.30 Uhr gegen Spieler des Vereins antreten. Maximal zwei Stunden soll das Simultanturnier mit Egbert Hengst dauern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen