zur Navigation springen

Silbernes Ehrenkreuz für Wackens Wehrführer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 31.Jan.2016 | 12:29 Uhr

Eine hohe Auszeichnung und langen Applaus gab es bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wacken für Wehrführer Matthias Venohr. Der stellvertretende Kreiswehrführer Timo Plath überreichte ihm das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber. Venohr ist damit der fünfte Wackener Feuerwehrmann, dem diese Auszeichnung verliehen wurde.

Sichtlich gerührt und vor allem überrascht nahm der 45-Jährige das Ehrenkreuz entgegen. „Ich nehme es nur stellvertretend an – ohne Euch hätte ich das niemals erhalten“, wandte sich Venohr mit belegter Stimme an seine Kameraden, die sich spontan erhoben hatten.

„Nach Deinem Eintritt im Jahr 1991 in die Wackener Wehr hast Du schnell Verantwortung übernommen“, betonte Plath in seiner Laudatio. Darin bezeichnete er Venohr nicht nur als Ur-Vater der Jugendfeuerwehr, wo er als erster Jugendfeuerwehrwart tätig wurde, sondern lobte auch die Tätigkeit im Bereich der Brandschutzerziehung und -aufklärung, in der Venohr bis heute tätig sei. Weiter erinnerte er daran, dass der Wehrführer viele Jahre dem Kreisfeuerwehrverband im Jugendfeuerwehrausschuss angehörte, als Gruppenführer und stellvertretender Gemeindewehrführer agierte und schließlich seit vier Jahren an der Spitze der Wackener Wehr stehe; seit Januar vergangenen Jahres ist er zudem Amtswehrführer.

„Du bist maßgeblich mit der Entwicklung eurer Wehr betraut“, wusste Plath. Ganz besondere Verdienste habe sich der engagierte Feuerwehrmann zudem im Bereich des Feuerwehrwesens beim Wacken Open Air (WOA) erworben. „Der Hauptbrandmeister drei Sterne hat dem Feuerwehrwesen Ehre erwiesen und ist somit würdig, diese hohe Auszeichnung zu tragen“, stellte Plath erfreut fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen