zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 13:55 Uhr

Wirtschaft : SIHI ist jetzt amerikanisch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Flowserve Corporation hat die Übernahme von SIHI abgeschlossen.

An der Lindenstraße werden jetzt Pumpen unter amerikanischer Flagge gebaut. Die Flowserve Corporation aus dem texanischen Irving hat die Übernahme von SIHI aus der Thysen-Bornemisza-Gruppe abgeschlossen.

„SIHI passt ideal zu Flowserve“, sagt Firmenchef Mark Blinn. Das amerikanische Unternehmen ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen in den Bereich Strömungstechnik und Durchfluss-Regelung. Es produziert Pumpen, Dichtungen und Ventile für technische und industrielle Anwendungen, und dies mit 18  000 Mitarbeitern in mehr als 50 Ländern.

Doch was SIHI einbringt, hatte Flowserve bislang nicht: Die Gruppe mit ihren 1700 Mitarbeitern hat eine führende Position bei der Entwicklung und der Produktion von Vakuum- und Flüssigkeitspumpen, die vor allem in der Chemieindustrie sowie in der Pharma-, Lebensmittel und Getränkebranche zum Einsatz kommen. Flowserve gewinne durch die Übernahme Erfahrung in Konstruktion und Fertigung hinzu, so Blinn. „Eine erstklassige Ergänzung.“

Der Schwerpunkt der SIHI-Niederlassungen liegt in Europa, jetzt aber könne der Pumpenbauer mit seinen innovativen Produkten von der weltweiten Präsenz und der Kundenbasis von Flowserve profitieren, sagt Erich Mohrdieck, bislang SIHI-Vorstandsvorsitzender und nun Vizepräsident der Flowserve SIHI Pumps. „Die Übernahme eröffnet für beide Unternehmungen eine noch bessere strategische Positionierung in den globalen Wachstumsmärkten.“ Als der amerikanische Konzern im November den Kauf für 298 Millionen Euro angekündigt hatte, war die Absicht erklärt worden, den Gewinn bei SIHI bis zum Jahr 2017 zu verdoppeln. Auch Mohrdieck sieht große Möglichkeiten für das Unternehmen, seine Marktanteile auszubauen – dabei setzt er auf die „starke globale Position von Flowserve als Marktführer in den Bereichen Öl und Gas, Chemie und anderen Märkten“.

Die SIHI-Gruppe wurde in ihrer bisherigen Struktur in die Flowserve Industrial Product Division integriert. Also auch die 550 Angestellten, die den Standorten Itzehoe und Tönning zugeordnet sind. „Für uns als Mitarbeiter hat sich momentan rein rechtlich überhaupt nichts geändert“, sagt Betriebsratsvorsitzender Willi Steinke. Die Stimmung sei „ein bisschen abwartend“. Abgesandte des neuen Eigentümers arbeiten im Haus an der Integration in den Konzern, zudem wird darüber verhandelt, die Betriebsvereinbarungen von Flowserve auch in Itzehoe einzuführen. Von Kollegen aus anderen Firmen, die übernommen wurden, hat Steinke noch nichts gravierend Negatives gehört. Veränderungen werde es geben, die Auswirkungen seien aber wohl erst in einigen Monaten klarer: „Im Moment ist das alles noch Glaskugel gucken.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2015 | 16:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen