zur Navigation springen

"Siegfried und Violetta" - Wenn sich Verdi und Wagner getroffen hätten

vom

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Brunsbüttel | Der Vorverkauf für die Konzerte im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) läuft landesweit bereits auf Hochtouren. Auch der Festival-Beirat in Brunsbüttel steckt in den Vorbereitungen auf das Konzert am 31. Juli im Elbeforum. Dort werden das Hornquartett "German Hornsound" und der Schauspieler Björn Bugri das von Herbert Rosendorfer und Karl-Dietrich Gräwe inszenierte Projekt "Siegfried und Violetta oder: List, Last, Lust und Lunge" auf die Brunsbütteler Bühne bringen.

Zu Grunde liegt der Handlung ein nie stattgefundenes Treffen von Richard Wagner und Giuseppe Verdi im Café Florian am Markusplatz in Venedig. Belauscht hat die beiden Opern-Komponisten die ebenfalls erfundene Figur des Oberkellners Teodoro, der das mitgehörte humoristisch-sarkastische Gespräch dem Publikum erzählt. "Herr Verdi hat kaum etwas gesagt, meist nur gebrummt. Wagner hat pausenlos auf ihn eingeredet und so viel gefuchtelt, dass ich vorsichtshalber über Verdis linke Schulter angereicht habe, das war sicherer", so Teodoro in einer Szene. Die Übergänge der Gesprächssequenzen bilden Auszüge aus den Opern der beiden Komponisten, die in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wären.

Musikalischer Darsteller


Das Quartett "German Hornsound" gründete sich 2009 und hat in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Rosendorfer und dem Dramaturgen Gräwe, die eine innige Freundschaft verband, das Libretto entwickelt. Für die Rolle des Teodoro konnte Björn Bugri engagiert werden, vielen bekannt aus TV-Krimis wie "Der Kriminalist", "SOKO Köln" und und seit kurzem "Die Ostseecops".

Bugri wird in einer eigens für ihn geschneiderten venezianischen Livree den Teodoro spielen. Vor allem aber: Der Schauspieler ist ausgebildeter Posaunist, war Preisträger bei "Jugend musiziert" und 1989 Mitglied im Schleswig-Holstein Festival Orchester. Also beste Voraussetzung für den Auftritt in diesem Stück.

"Wir freuen uns, wieder ein außergewöhnliches Konzertereignis präsentieren zu können", so der Festival-Beiratsvorsitzende Dieter Goos. Gemeinsam mit dem übrigen Ortsbeirat laden Jutta Dohr, Karin Süfke und Elisabeth Geisthövel zu einer öffentlichen Konzert-Präsentation am 2. Juli ein. Um 11 Uhr werden im Elbeforum die Künstler und das Programm des Festival-Treffs vorgestellt.

"Vielleicht kommt auch Björn Bugri", hoffen die Organisatoren auf prominenten Besuch. In jedem Fall werden unter den Anwesenden zwei Eintrittskarten für das Konzert am 31. Juli verlost. Wer sich schon vorher auf das Konzert einstimmen möchte, kann das mit der eben erschienenen CD "German Hornsound, Siegfried und Violetta" tun, die auch in der Buchhandlung Schopf erhältlich ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen