zur Navigation springen

Sie kennen sich seit ihrer Kindheit: Reimer und Bärbel Alpen seit 50 Jahren ein Paar

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Reimer und Bärbel Alpen geb. Fuhrmann sind beide gebürtige St. Margarethener, gemeinsam in der Poststraße aufgewachsen und gemeinsam seit 50 Jahren verheiratet. „Wir kennen uns schon seit unserer Kindheit“, sagen die Eheleute (Foto). Heute vor einem halben Jahrhundert haben sie geheiratet und morgen soll ihre goldene Hochzeit ganz groß gefeiert werden.

In der Poststraße, so blickt das goldene Paar zurück, gab es in ihrer Kindheit eine ganze Reihe von Geschäften und Handwerksbetrieben. Reimer Alpen trat in die Fußstapfen seines Vaters Otto und übernahm 1977 dessen Tischlereibetrieb. Der Vater seiner Frau, Martin Fuhrmann, war selbstständiger Elektromeister.

Nach seiner Tischlerlehre in Brunsbüttel und einem kurzen „Gastspiel“ im väterlichen Betrieb zog es Reimer Alpen in die Schweiz, wo er eineinhalb Jahre in der Nähe von Zürich seinen erlernten Beruf ausübte. Nach der Bundeswehrzeit in Plön und dem dreijährigen Besuch der Werkkunstschule in Flensburg legte er seine Meisterprüfung als Tischler und sein Examen als Innenarchitekt ab.

In seiner 36-jährigen Selbstständigkeit lag Reimer Alpen die Ausbildung junger Tischlerlehrlinge besonders am Herzen. In seinem Betrieb bildete er 21 Auszubildende aus, von denen einige auch die Meisterprüfung ablegten oder die zusätzliche Technikerausbildung absolvierten. Im Prüfungsausschuss der Tischlerinnung war Reimer Alpen über 25 Jahre ehrenamtlich tätig. Den Tischlereibetrieb haben Reimer und Bärbel Alpen im Laufe der Jahre mehrfach erweitert, umgebaut und mit modernsten Maschinen ausgerüstet.

Ehefrau Bärbel hatte nach der Schulzeit in St. Margarethen den Beruf der Drogistin erlernt. Danach folgten berufliche Stationen in Itzehoe, auf Helgoland und in Heilbronn. Als junge Ehefrau war sie anfangs überwiegend Hausfrau und Mutter der beiden Söhne Matthias und Lars. Daneben unterstützte sie ihren Mann bei allen kaufmännischen Arbeiten ihres Handwerksbetriebes und erwarb sich weitere Kenntnisse im Bestattungsunternehmen, einem weiteren Zweig ihres Handwerksbetriebes. Nach Aufgabe der Tischlerei zum Jahreswechsel 2013/14 wurde das Bestattungswesen an das Bestattungsunternehmen Alpen übergeben und von dessen Inhaber Martin und Nicole Krause in Itzehoe und Lägerdorf weitergeführt.

Beide Söhne des goldenen Brautpaares, Matthias und Lars, hatten ursprünglich das Tischlerhandwerk erlernt. Matthias studierte dann Theologie und ist seit vielen Jahren Seniorpastor in Lügumkloster und Hoyer in der deutschen Gemeinde Nordschleswig in Dänemark. Mit seiner Frau Signe von Oettingen, die im Dom zu Ribe ebenfalls als Pastorin tätig ist, hat er dem goldenen Hochzeitspaar drei Enkelkinder geschenkt.

Sohn Lars ist als Diplom-Ingenieur des Bauwesens in einem größeren Architektur- und Ingenieurbüro in Elmshorn tätig.

Reimer und Bärbel Alpen sind seit vielen Jahren im TSV St. Margarethen aktiv, sie in der Damengymnastik und er in der Herren-Trimmgruppe. Und wenn die Geselligkeit gepflegt wird, ist – so scherzte unlängst Sohn Matthias – „Vadder auch Gewichtheber: im rechtärmigen Stemmen in der Ein-Liter-Klasse“, mit dem er den Bierhumpen umschrieb.

Als Gruppenführer im ABC-Zug und Löschmeister gehörte Reimer Alpen über viele Jahre der örtlichen Feuerwehr an, und in der Freizeit unternimmt er gemeinsam mit seiner Frau immer wieder Radtouren in die Umgebung. Im Übrigen gibt es viel zu tun im und rund um das Haus, wissen die Eheleute Alpen aus Erfahrung.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2016 | 18:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen