zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 22:02 Uhr

TGW erfolgreich : Sensationssieg für Turner

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Glückstädter TGW-Mädchen holen sich den Deutschen Meistertitel mit voller Punktzahl.

Die Glückstädter Turnerinnen waren wieder sehr erfolgreich: Beim 35. Treffen im Bereich TGM (Turngruppenmeisterschaft) und TGW (Turngruppenwettkampf) in Karlsruhe landete die erste Mannschaft ganz oben auf dem Siegertreppchen. Und das mit der vollen Punktzahl von 40,0. Auch die zweite Mannschaft zeigte einen herausragenden Wettkampf und belegte am Ende einen zweiten Platz. Insgesamt gingen in Karlsruhe in verschiedenen Wettkampfklassen 158 Mannschaften an den Start.

Der Druck für die erste Mannschaft war groß, denn die Mädchen hatten bereits im vergangenen Jahr den Deutschen Meistertitel mit fast voller Punktzahl geholt. Diesmal galt es, 40 von 40 Punkten zu erreichen. Die Stimmung war gut und mit der entsprechenden Aufregung, die sich in den letzten Trainingswochen gesteigert hat, freuten sich alle auf den Wettkampf. Als Erstes stand die aufregendste und spannendste Disziplin, das Laufen, auf dem Plan. Der Verlust des Staffelholzes würde bedeuten, dass die Titelverteidigung nicht mehr möglich wäre. Die Mannschaft, Trainer und die Fans waren dementsprechend angespannt und gingen an ihre nervlichen Grenzen. Die Bedingungen waren gut. Die Sonne schien, es war windstill und das Carl-Kaufmann-Stadion war gefüllt mit guter Stimmung. Als es an den Start ging, war die Anspannung groß und wurde noch gesteigert, nachdem die Glückstädter einen Fehlstart hinlegten. Nach kurzer Beruhigung ging es dann richtig los. Als die Schlussläuferin das Staffelholz in den Händen hielt und es sicher ins Ziel brachte, waren alle erleichtert und der Jubel war groß, als klar war, dass die Glückstädterinnen die Höchstpunktzahl von 10,0 Punkten erlaufen hatten.

Voller Euphorie ging es weiter zum Turnen. Die große Konkurrenz (TV Augsburg) legte mit einer perfekt geturnten Kür, die mit 10,0 Punkten bewertet wurde, vor. Nun hieß es für die Mädchen, die Nerven zu bewahren, ruhig zu bleiben, den Druck auszuhalten und sich auf die eigene Stärke und Kür zu konzentrieren. Routiniert, selbstsicher und mit viel Freude zeigten die Mädchen eine ebenso perfekt geturnte Kür und wurden ebenfalls mit der Höchstpunktzahl belohnt.

Beflügelt von Erfolgen der ersten beiden Disziplinen bereiteten sich die Turnerinnen auf ihren neuen Tanz zu dem Motto „Robin Hood“ vor. Mit ihren Kostümen und den Pfeilen und Bögen zogen sie schon vor dem Tanz die Aufmerksamkeit auf sich. Mit ihrem fehlerfreien Tanz verzauberten die Mädchen die Halle und rührten nicht nur ihre Trainerinnen zu Tränen. Die Performance brachte das Publikum zum Staunen und es herrschte gespannte Stille. Mit der Schlusspose brach ein tobender Applaus aus. Die Mädchen waren einfach nur glücklich, dass sie mit ihrer Freude am Tanzen das Publikum so mitreißen konnten. Als abermals die 10,0 Punkte fielen, blieb auch hier kein Auge trocken.

Jetzt mussten sich die Mädchen bei ihrer letzten Disziplin, dem Werfen, noch einmal sammeln, damit sie konzentriert ihre gewohnte Leistungen abrufen konnten und nicht im Übereifer unnötige Fehler machten. Dies gelang gut. Als klar war, dass auch hier die Höchstpunktzahl erreicht wurde, gab es kein Halten mehr. Die Mädchen lagen sich in den Armen und ließen ihren Freudentränen freien Lauf.

Sie hatten das fast Unmögliche geschafft – 40 Punkte! Die Sektkorken knallten. Es konnte also schon vor der Siegerehrung gefeiert werden, denn es war ja nun klar, dass sie auf jeden Fall zum zweiten Mal in Folge Deutscher Meister waren. Während der Siegerehrung erhielt die Mannschaft nicht nur den Pokal für ihren hervorragenden Wettkampf, sondern sie wurde auch mit einem Sonderpokal der Stadt Karlsruhe für diese besondere Leistung, die zuvor noch keine andere Mannschaft in der Jugend-Meisterklasse geschafft hatte, geehrt. „Wie alle TGW-Mannschaften aus Glückstadt leben die Mädchen ihren Sport und können solche Sensationen nur mit Herzblut schaffen“, war sich Trainerin Martina Krieter mit ihren Kolleginnen Ann-Katrin Kühn und Dörte Claußen einig

Für die Turnerinnen Anna Rave, Deniz Arat, Julia Pörschke, Jane Schlüter, Marie Gründel, Line Niemann, Viktoria Westphal, Lina Thaumann, Henrike Sander, Malena Meier, Janne Bruns mit den Trainerinnen Dörte Claußen, Ann-Katrin Kühn und Martina Krieter war es mit diesem grandiosen Wettkampf von der TGW-Bühne auch ein Abschied vom Sport in Glückstadt.

Für die zweite Mannschaft unter der Leitung von Tobias Kummich, Sonja Erichsen, Alicia Puls und Wiebke Dose begann die Meisterschaft mit der „Angstdisziplin“ – dem Staffellauf. Auf vergangenen Wettkämpfen kam es oft zu einem Verlust des Staffelholzes. Alle waren sich sicher, dass sich dies nicht wiederholen sollte. Die Freude war groß, als dann die letzte Läuferin das Holz in den Händen hielt und in Richtung Ziel lief – 9,65 Punkte verschaffte ihnen diese Leistung. Für ihre neu einstudierte Tanzdarbietung zur Filmmusik „Tribute von Panem“ vergaben die Kampfrichter nach einer herausragenden Leistung die höchste Wertung in ihrer Wettkampfklasse: 9,95 Punkte.

Die dritte Disziplin, das Turnen, absolvierten die Mädchen sehr motiviert und fit, doch die Bedingung beim Turnen waren dann nicht so gut. Die Oberkampfrichterin gab das Startsignal für die Musik, als die Mädchen noch nicht einmal die Anfangsposition eingenommen hatten. Zum Glück unterbrachen die weiteren Kampfrichter den holprigen Start nach wenigen Sekunden und die Sportlerinnen durfte erneut starten. Nachdem es dann nochmals Probleme beim Abspielen der Musik gab, turnten die Teilnehmerinnen eine gute Übung. Aus Sicht der Trainer wurde die Darbietung „sehr fragwürdig“ bewertet, weil es „lediglich“ 9,65 Punkte gab. Nach einigen tränenreichen Minuten lag es dann an den Trainern, die Mädchen zu motivieren, denn der Wettkampf war noch nicht vorbei und noch war nicht alles verloren. Deshalb musste nun die Höchstpunktzahl im Werfen her. Angeheizt von dem 40,00 Punkte Sieg der ersten Mannschaft, der nur wenige Momente vorher im Stadion besiegelt wurde, schaffte man es tatsächlich zum ersten Mal 10,00 Punkte. Mit einer Gesamtpunktzahl von 39,25 Punkten im Gepäck ging es dann etwas getrübt zur „Show der Sieger“.

Umso größer war die Freude, als klar wurde, dass man trotz der Turnwertung einen zweiten Platz erreichte. Als Krönung des Wettkampftages durfte die zweite Mannschaft ihren Tanz vor einem riesigen Publikum von rund 2000 Teilnehmern vorführen.

Zu dieser Mannschaft gehören: Lotte Alkofer, Levke Andermann, Johanna Bockelmann, Nane Claußen, Hannah Feldt, Swantje Frenz, Katrina Glockow, Martje Labuj, Mele Meyer, Finja Rübcke, Kim Tiedemann, Nele Tiedeman und Jule Wille.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen