zur Navigation springen

Freizeit : Senioren strampeln fast 1500 Kilometer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Aktiv im Alter“ und immer unfallfrei: Wilsteraner Fahrradgruppe um Otto Andresen macht ihrem Namen alle Ehre.

shz.de von
erstellt am 19.Dez.2016 | 17:00 Uhr

Auf 47 Fahrradtouren durch die Wilstermarsch und deren Umgebung haben die Mitglieder der von Otto Andresen geführten Fahrradgruppe Wilster 1471 Kilometer zurückgelegt. An den Touren beteiligten sich in unterschiedlicher Besetzung 635 Teilnehmer, pro Tour also knapp 14 Radfahrer. Diese Bilanz zog Otto Andresen auf dem Abschlusstreffen dieses Jahres, das im Anschluss an eine kleine „Tour de Marsch“ in der Gaststätte „Neue Börse“ (Schober) stattfand.

„Gott sei Dank haben wir das ganze Jahr über keinen Unfall gehabt“, stellte Otto Andresen fest. Aktivste Radfahrer seien Karl-Heinz Ropers, der keine der 47 Touren versäumte, sowie Klaus Brandt (43), Otto Andresen (38), Edeltraut Weigelt (31) und Dirk Mesler (30) gewesen. Insgesamt zählt die Fahrradgruppe, die im Rahmen des Projekts „Aktiv im Alter“ ins Leben gerufen wurde, mittlerweile 55 Männer und Frauen. Otto Andresen gedachte noch einmal der am 17. März verstorbenen Amanda Ehlers. „Freitag war für sie der schönste Tag in der Woche gewesen, wenn sie auf ihr Fahrrad steigen und mit uns durch die Marsch radeln konnte“, erinnerte Andresen.

In seinen Aufzeichnungen hatte er akribisch die Daten und Kilometer der einzelnen Radtouren aufgelistet und selbst die jeweilige Wetterlage notiert. Dankbar erinnerte er sich an seinen 80. Geburtstag, zu dem seine Fahrradfreunde als Überraschung den Shantychor „Die Nordlichter“ zu einem Ständchen ins „Oh-La-La“ eingeladen hatten.

Zu einer herausragenden Tour am 26. August hatten sich 29 Personen auf ihren Drahtesel geschwungen, um in Kudensee eine Frühstückspause einzulegen, dann am Kanal nach Brunsbüttel und von dort an der Elbe entlang nach Wewelsfleth zu radeln, wo man es sich zum Ausklang im Gasthof Lüders gut gehen ließ.

Dagegen zählte Otto Andresen bei der viertägigen Tour über Burg, Hohenhörn, Breiholz und weiter an der alten Eider entlang bis Holtenau und schließlich am Kanal zurück bis Wilster nur vier Radfahrer. Sie legten dabei vom 6. bis 9. August 205 Kilometer zurück.

„Wir machen das, weil wir Spaß an der Sache haben“, begründete Andresen das starke Interesse an den unterschiedlichen Radtouren, zu denen man sich immer freitags vor dem Friedhof an der Allee treffe. „Es geht uns nicht um schnelles Fahren, sondern um Gemütlichkeit und Geselligkeit“, versicherte der Chef der Fahrradgruppe. Man werde sich auch in den kommenden Winterwochen freitags zu einer gemütlichen Frühstücksrunde treffen. Mit den Radtouren soll im März wieder begonnen werden. Für den Sommer sei eine Radtour an die Oste auf der anderen Seite der Elbe in Planung, kündigte Andresen an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen