zur Navigation springen

Selim Gültekin lässt den BSC Brunsbüttel jubeln

vom

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

brunsbüttel | Noch unterschiedlicher konnten die Reaktionen nach dem 2:1 (0:1) des BSC Brunsbüttel zum Auftakt in die Fußball-Verbandsliga Nord-West gegen den TSV Nordhastedt nicht sein. Hier das gastgebende Schleusenstädter Team, das mit der letzten Aktion von Selim Gültekin den schwer erkämpften, aber verdienten Sieg losgelöst feierte. Dort die Spieler des TSV 1892 Nordhastedt, deprimiert und niedergeschlagen hockend auf dem Boden. Mittendrin ein sichtlich geschockter und ratloser Trainer Olaf Thede. "Meine Mannschaft hielt am Ende dem Brunsbütteler Druck nicht mehr stand. Der Verlauf brachte die Erkenntnis, dass die jungen Spieler dieser Situation nicht gewachsen waren", meinte der TSV-Verantwortliche.

Viele der rund 300 Besucher hatten sich mit einem Nordhastedter Sieg angefreundet, ehe der BSC das Geschehen in der turbulenten und emotionsgeladenen Schlussphase noch drehte. Das 2:1 durch Gültekin resultierte in der Nachspielzeit. "Ein bisschen Glück gehörte schon dazu", philosophierte der Schütze. "Wir hatten eine Ecke, alle sprangen hoch. Nur ich blieb am Fleck und bekam den Ball direkt vor den Fuß", lachte Gültekin. Bereits im nächsten Moment pfiff Duchow die Partie ab. Damit setzen die Süderdithmarscher ihr Punktekonto auf null, das wegen der vom Kreisfußballverband ausgesprochenen Schiedsrichter-Strafe um drei Zähler reduziert worden war.

Wie erwähnt: Es deutete nichts darauf hin, dass der BSC das bessere Ende besitzen würde. Nordhastedt startete fulminant und feierte die Führung durch Thomas Krusel, nachdem zuvor Tobias Wiegratz und Dennis Karstens knapp scheiterten. Thedes Schützlinge zogen sich fortan zurück und ließen die Platzherren kommen. Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden Tim Vehrs geriet der Gast in Bedrängnis. Bennet Thode, der über die rechte Außenbahn Druck entfachte und Selim Gültekin erzwangen schließlich die Wende. "Mir hat es gefallen, wie meine neuformierte junge Mannschaft zurückkam. Sie demonstrierte nach der Pause ihren starken Willen", freute sich Hausherren-Coach Detlef Fink. Das Derby bildete am Sonnabend den Höhepunkt und Schluss der offiziellen Saisoneröffnung des Dithmarscher Fußballverbandes im Stadion an der Olof-Palme-Stadion. BSC Brunsbüttel: Laskowski - Rösler (46. Schlüter), Lobischer, Jebens, Manzke, Schneidereit, Thode, Henning, Krahn (75. Evulet), Gültekin, Rohmann (46. Piehl).

TSV 1892 Nordhastedt: Klocke - Witt, Boeck, Orthbandt, Vehrs (51. Karstens), Petersen, Krusel, Dröse, Wiegratz, Müller, Karstens (80. Sickmann).

Tore: 0:1 Krusel (10.), 1:1 Thode (87.), 2:1 Gültekin (90.).

SR: Lars Duchow (Albersdorf).

Zuschauer: 300.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen