Mitgliederehrung : Seit 60 Jahren ein treuer Genosse

Ehrungen: Manuela Streich (links) und Heiner Sülau (rechts) mit den langjährigen Parteimitgliedern Margit Erickson und Gerhard Korell.
Ehrungen: Manuela Streich (links) und Heiner Sülau (rechts) mit den langjährigen Parteimitgliedern Margit Erickson und Gerhard Korell.

Die SPD in Lägerdorfer zeichnet ihre langjährigen mitglieder aus: Margit Erickson ist 25 Jahren in der Partei, Gerhard Korell hat bereits seit 60 Jahren ein SPD-Parteibuch.

Avatar_shz von
16. März 2014, 08:12 Uhr

Die Lägerdorfer SPD-Vorsitzende Manuela Streich hat zwei langjährige Parteimitglieder geehrt. 25 Jahre ist Margit Erickson dabei, seit 60 Jahren hat Gerhard Korell ein SPD-Parteibuch. In einer Laudatio bedankte sich die Vorsitzende für die langjährige Treue der beiden Jubilare.

In ihrem Rechenschaftsbericht ging Manuela Streich auf die vielen vielfältigen Aktivitäten des SPD-Ortsvereins ein. Die sehr gut besuchte erste historische Wanderung durch die frühere Geschäftswelt in Lägerdorf wird im Herbst 2014 ihre Fortsetzung erhalten. Eine rechtzeitige Bekanntmachung und das Rahmenprogramm sollen noch folgen.

Der Fraktionsvorsitzende Ingolf Streich stimmte die Anwesenden auf die Europawahl am 25. Mai ein und präsentierte dazu die Wahlergebnisse der Europawahl 2009, der Landtagswahl 2012 sowie die Ergebnisse der Kommunalwahl und Bundestagswahl 2013. Seine Übersicht über die Arbeitsaufgaben in der heutigen Gemeindevertretung und deren vielen Arbeitsgruppen innerhalb und außerhalb Lägerdorfs machte allen deutlich, wie viel Zeit hinsichtlich der Aufgabenerledigung ehrenamtlich notwendig geworden ist. Jubilar Gerhard Korell sagte, dass es früher ganz andere Rahmenbedingungen gegeben habe, um Gemeindepolitik zu gestalten. Er ermunterte die Versammlung zum Weitermachen, da er die SPD-Lägerdorf auf dem richtigen Weg sieht.

Den Bericht des Bürgermeisters Heiner Sülau zu aktuellen Themen der Gemeindepolitik ergänzte die Kreistagsabgeordneten Gerlinde Böttcher-Naudiet.

Einig waren sich die Anwesenden zum Schluss, dass man erneut aktiv und eindringlich das Dauerthema der Einengung der Landesstraße 116, die mittlerweile seit sechs Jahren besteht, in die Öffentlichkeit tragen und auf die Missstände aufmerksam machen müsse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen