Seit 120 Jahren fester Bestandteil am traditionellen Handelsplatz Wilster

Olaf und Tim Reese mit einer Festschrift zum 100. Geburtstag, den auch schon Heiko Paulsen (r.) mitgefeiert hat.
Olaf und Tim Reese mit einer Festschrift zum 100. Geburtstag, den auch schon Heiko Paulsen (r.) mitgefeiert hat.

Avatar_shz von
23. Oktober 2018, 15:45 Uhr

„Unser Fokus liegt auf dem Kunden“, sagt Olaf Reese. Seit 120 Jahren bietet das Modehaus Reese in Wilster am Markt Herrenkonfektion an und hat dabei nie die Kundenzufriedenheit aus den Augen verloren. Und das hat sich ausgezahlt. Seit bald fünf Generationen ist das Geschäft in Familienhand.

1898 erwirbt Wilhelm Reese das Geschäft, das immer schon ein Bekleidungsgeschäft war. 30 Jahre später übernimmt Otto Reese und nach weiteren 31 Jahren Peter Reese den Betrieb. „Der war ein Vollblutkaufmann und hat maßgeblich am Ausbau der Räume und des Sortiments gearbeitet“, sagt Olaf Reese. Der heutige Geschäftsführer ist froh, dass mit seinem Sohn Tim der nächste Reese bereitsteht.

Vater und Sohn haben beruflich den gleichen Weg gewählt. Vom Landmaschinen-Mechaniker sind beide als Quereinsteiger zum Kaufmann gewechselt und fühlen sich zwischen Oberhemden und Socken wohl. „Unser Schwerpunkt liegt in Anzügen für jeden Anlass, aber wir führen auch Randprodukte wie lange Unterhosen und Prinz-Heinrich-Mützen“, hebt Reese einen Marktvorteil hervor. Wilhelm Reese bot noch „Herren-, Knaben- und Arbeitsgarderobe“ an, in den 50er Jahren kamen aus den USA die Blue Jeans. „Mein Onkel hat gesagt, Nietenhosenträger sind alles Verbrecher“, erinnert sich Reese.

Heute gibt es in der Männermode kaum etwas, das das Modehaus nicht beschaffen kann. Ob Hosenträger, Hüte oder die gängige und angesagte Markenware – in dem breitgefächerten Sortiment findet sich fast alles. „Wilster ist ein alter Handelsstandort, und wir sind stolz auf unsere 120 Jahre“, betont Olaf Reese.

Die Konkurrenz des Internets scheut er nicht. „Natürlich ist der Online-Einkauf aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken, aber das menschliche Miteinander und die Kundenberatung kann das Internet einfach nicht.“

Seit 1973 gibt es auch in Brunsbüttel das Modehaus Reese, auf Initiative von Wilma Reese wurde 1984 „Reese für sie“ eröffnet. Die Firma ist am Standort immer weiter gewachsen, ohne dabei ihr Gesicht, ohne die Gebäudefassade zu verändern, und ist dabei mit der Zeit gegangen. „Wir haben uns von Plastiktüten getrennt, haben eine energiesparende LED-Beleuchtung, und demnächst kommt das erste Elektrofahrzeug“, berichtet Olaf Reese von seinen Plänen. Ebenfalls geblieben ist die ganzen Jahre der Service durch die Mitarbeiter. „Unser Team besteht zurzeit aus 53 Personen, teilweise schon über 40 Jahre im Betrieb, zu denen wir eine enge Verbundenheit haben.“ Dazu gehört auch Heiko Paulsen. Die „rechte Hand vom Chef“ arbeitet schon 37 Jahre bei Reese. Aber ohne zufriedene Kunden würde das alles nichts nützen, dass wissen auch Olaf und Tim Reese. „Wir sind nicht perfekt, aber wir wollen weiterhin unsere Kunden begeistern und ihre Wünsche erfüllen.“ Darum wird jetzt der 120. Geburtstag mit vielen Angeboten bis in den Dezember hinein gefeiert. „In fünf Jahren feiern wir dann das große Jubiläum.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen