zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 07:40 Uhr

HAFENFEST : Segler feiern Ende des Deichbaus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zweitägiges Fest am Alten Hafen lockte Wassersportler aus befreundeten Vereinen und viele Landratten aufs SVB-Gelände.

Mit einem bunten, gut besuchten Hafenfest feierte die Seglervereinigung Brunsbüttel (SVB) gemeinsam mit Seglern befreundeter Vereine sowie zahlreichen Gästen am Wochenende den Abschluss der fast fünfjährigen Deichbaumaßnahmen, die auch im Bereich des Alten Hafens durchgeführt worden waren.

„Das letzte Mal, dass wir so viele Boote in unserem Hafen liegen hatten, war vor etwa 14 Jahren zum 75. Jubiläum der Seglervereinigung Brunsbüttel“, sagte Stefan Fiege, der sich wie der Vereinsvorsitzende Dr. Gerd Pösch insbesondere über die vielen Segler von außerhalb freute.
„Die letzten Jahre waren nicht so ganz einfach für uns“, so Fiege. Durch die Baumaßnahmen waren die Zahlen der Gastlieger drastisch zurückgegangen. Konnten in der Regel nahezu 2000 Gastlieger pro Jahr willkommen geheißen werden, sank die Zahl 2012 auf magere 641 Segler, die im Alten Hafen festmachten. Schmutz und Baulärm setzte jedoch auch den Mitgliedern der Seglervereinigung Brunsbüttel zu. Um so glücklicher sind die Brunsbütteler Segler daher, dass diese Zeit jetzt der Vergangenheit angehört.

Das Ergebnis der Bauarbeiten könne sich sehen lassen. Zusammen mit der neuen rund 140 Meter langen, aus eigenen Mitteln finanzierten Steganlage hat der Alte Hafen wieder deutlich an Attraktivität gewonnen. Einen Eindruck, den auch die zahlreichen Gastlieger mit nach Hause nahmen, die eigens für das Hafenfest in die Schleusenstadt gekommen waren.

Wie vielseitig und spannend der Segelsport ist, konnten die Besucher des Hafenfestes an zahlreichen Ständen in Erfahrung bringen. Neben einer Ausstellung maritimer Bilder lud der Verein insbesondere die segelunerfahrenen Gäste zu Besichtigungen von Segelschiffen und Gesprächen ein, in denen offene Fragen zur Segelei beantwortet wurden. So manch ein Besucher zeigte sich erstaunt angesichts der unerwartet niedrigen Kosten für das Vereinssegeln. „Der Jahresmitgliedsbeitrag für Kinder beträgt zurzeit 35 Euro“, sagte Fiege und betonte, das sowohl die Piraten und Optimistenjollen, sowie die Rettungswesten und Neoprenanzüge vom Verein gestellt werden. Unterstützt wurde die Brunsbütteler Seglervereinigung bei der Anschaffung der nötigen Schutzausrüstung für Kinder unter anderen vom Talente-Kompass, der insbesondere Kindern zwischen drei und acht Jahren den Einstige in den maritimen Sport schmackhaft machen möchte.

Sowohl Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene wurden zum Schnuppersegeln eingeladen. Eine Vorführung der Feuerwehr Brunsbüttel in Sachen Schiffsbrandbekämpfung, sowie Darbietungen des Akkordeonorchesters der Dithmarscher Musikschule sowie des Shantychores Takelure unter der Leitung von Rolf Ladebusch und eine Discoveranstaltung rundeten den Veranstaltungssamstag ab. Ein gemeinsames Seglerfrühstück, für das sich überraschend viele Brunsbütteler angemeldet haten, ein maritimer Gottesdienst und das Gästesegeln mit anschließender Zusammenkunft bildeten die Programmhöhepunkte am Sonntag.

>Internet: www.svb-bru.de


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen