zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. August 2017 | 17:32 Uhr

Segel-WM : Segel setzen zur Weltmeisterschaft

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Eine Crew um den Brunsbütteler Nils Fiege startet bei der Segel-Weltmeisterschaft in Spanien in der Klasse der Platu-25-Boote. Trainiert wurde bereits bei der spanischen Landesmeisterschaft.

Segeln ist der Inbegriff von Freiheit und Abenteuer. Doch Nils Fiege von der Seglervereinigung Brunsbüttel (SVB) hat im Moment für diese Segler-Idylle wenig übrig. Er bereitet sich mit seinen Segelkameraden Gordon Nickel (18), Sebastian Röske (22),
Nils Färber (20) und Morten Nickel (20) auf den Start bei der Weltmeisterschaft der Platu-25-Boote vor. Diese in Europa weit verbreitete One-Design-Klasse wird bei Regatten von einer vier- bis sechsköpfigen Crew gesegelt. Zur Vorbereitung diente den jungen Männern die Landesmeisterschaft in Spanien, bei der sie achtbar abschnitten.

Es gibt in Europa etwa 600 Schiffe dieser Klasse, die meisten davon in Italien und Spanien. In Deutschland sind rund 50 Platu-25-Segelboote angemeldet. Eines davon gehört dem Quintett. „Ich segele seit 17 Jahren. Es ist diese Mischung aus Kraftsport, Taktieren gegen die Gegner und den Einklang zu finden mit den Urgewalten der Natur wie Wind, Wasser und Strömung, die meine Leidenschaft zum Segeln immer wieder neu anfachen“, schwärmt der 23-Jährige. Bei unterschiedlichen Regatten lernte er die anderen Segelkameraden aus verschiedenen Orten Norddeutschlands kennen. Schnell wurde klar: das Quintett harmoniert auf dem Boot als Crew hervorragend. „Mit Gordon als Steuermann wurden wir schnell eine eingespieltes Team und entwickelten die Idee eines gemeinsamen Jugendprojektes“, erzählt Fiege, der gerade die Bachelor-Arbeit seines Maschinenbaustudiums abgeschlossen hat.

Weihnachten 2011 machten sich die fünf Segelfreunde das größte Geschenk. Sie legten die Ersparnisse zusammen, fanden Sponsoren, wie die Bootswerft Kamlade und die Segelwerkstatt Stade, und kauften in Spanien eine Platu 25. Gemeinsam schraubten die jungen Männer alle Teile des Bootes ab und sanierten es mit Hilfe von Sponsoren von Grund auf. Im vergangenen Jahr belegte die Crew von der GER 231 Kamlade, so der Namae des Bootes, den 14. Platz bei der Weltmeisterschaft der Platu-25-Boote in Italien. „In diesem Jahr wollen wir natürlich weiter nach oben“, sagt Fiege, der mit seiner Crew bereits Platz drei der Deutschen Meisterschaft und der Kieler Woche in diesem Jahr belegte.

Um das Segelgebiet zu erkunden starteten die Fünf jetzt als einzige deutsche Mannschaft bei den spanischen Landesmeisterschaften. Die einzelnen Wettkämpfe waren für die Mannschaft eine Herausforderung. Doch beim letzten Lauf lief alles perfekt zusammen und sie konnten sich gegen die spanischen Profi-Crews behaupten. Mit einem 5. Platz im letzten Lauf konnten sich die fünf deutschen Segler den 9. Platz der spanischen Landesmeisterschaft sichern.

„Das Endergebnis haben wir uns natürlich so nicht vorgestellt. Allerdings konnten wir sehr viel von den spanischen Crews lernen, wovon wir auf der anstehenden Weltmeisterschaft profitieren werden“, ist sich Fiege sicher. Vom 23. bis 29. September findet die Weltmeisterschaft im spanischen Portosin statt.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen