zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 04:06 Uhr

Wassersport : Segel-Nachwuchs auf Erfolgskurs

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Jugendabteilung der Seglervereinigung Brunsbüttel blickt auf starke Saison zurück.

Für die Mitglieder der Seglervereinigung Brunsbüttel (SVB) nähert sich die Saison rapide ihrem Ende. In den kommenden drei Wochen werden die Boote aus dem Wasser geholt und ins Winterlager gebracht. Ein Grund auch für den Vereinsnachwuchs, auf eine erfolgreiche Saison zurückzublicken. Bei insgesamt zwölf Regatten zwischen dem Segeberger See, dem Wannsee und der Hamburger Alster stellten die jungen Wassersportler der an der Unterelbe größten Nachwuchsabteilung eines Segelvereins ihr Können unter Beweis.

Auf Nachwuchsarbeit wird in der SVB großen Wert gelegt. Seit 52 Jahren ist die Jugendgruppe innerhalb der Seglervereinigung selbstständig – mit eigenem Vorstand und eigener Kasse. Jugendwart Hans-Wolfgang Wiese sorgt für die Verbindung zur Erwachsenenabteilung. Derzeit zählt die Jugendgruppe 60 Jungen und Mädchen von acht bis 21 Jahren. Ihnen stehen 30 Boote der Optimisten-Klasse und sechs der Piraten-Klasse zur Verfügung. Somit müssten sie nur ihre Segelklamotten kaufen, sagt Schatzmeister Sven Ausborm. Der Jahresbeitrag kostet gerade mal 35 Euro.

Trainiert wird in der Saison zwischen März und Oktober alle 14 Tage. Mehr lässt die Tide der Elbe nicht zu. Das gibt Zeit für den Theorieunterricht, der neben Spielen, Kentertraining im Hallenbad LUV und Weihnachtsfeier sowie der Wal-Regatta, die im Alten Hafen ausgesegelt wird, auch zum Programm in den Wintermonaten gehört.

Die abgelaufene Saison begann für die Nachwuchssegler mit einem dicken Geschenk: Die Klassenvereinigung stellte für ein Jahr einen 21 000 Euro teuren Piraten zur Verfügung. Fynn Ausborm und Lara Marie Habedank von der SVB bewarben sich erfolgreich um das Boot. Beide nahmen wie auch Lasse Ausborm in den Osterferien auf Einladung des deutschen Seglerverbands an einem Kadertraining am Gardasee teil. Regattataktik und Segelmanöver standen auf dem Programm. Mit ihrem gesponserten Piraten gewannen Fynn Ausborm und Lara Marie Habedank bei der Jubiläumsveranstaltung der Klassenvereinigung in Berlin die Jugendwertung. Insgesamt nahmen 129 Segler teil, darunter fünf Crews der SVB.

Vier Crews gingen bei der Deutschen Jugendmeisterschaft an den Start. Mathis Gosch und die Kielerin Lina Borggräfe kamen auf Platz drei vor Fynn Ausborm und Lara Marie Habedank. Lasse Ausborm und Carsten Willer segelten auf Rang 20 vor ihren Vereinskameraden Lars Hoffmann und Felix Colaci.

Als beste Jugendmannschaft schnitten Ausborm/Habedank bei den Deutschen Meisterschaften ab, Mathis Gosch und Tim Schöning holten bei der Landesjugendmeisterschaft den Titel.

An motiviertem Nachwuchs mangelt es offenbar nicht bei den Brunsbütteler Seglern. Dennoch betont Sven Ausborm: „Wir betrachten das nicht als Hochleistungssport.“ Grundsätzlich stehe Spaß an diesem Sport im Vordergrund.

„Man ist viel draußen“, beschreibt Johanna Schubsda den Reiz des Segelns. Die 20-Jährige bedauert, dass sie den Sport für ihr Studium in Stuttgart jetzt erstmal ruhen lassen muss. Fynn Ausborm kam bereits mit acht Jahren zum Segeln. Der 16-Jährige liebt die sportliche Herausforderung, die Abwechslung auf dem Wasser: „Jedes Revier, jede Regatta ist anders.“ Wer das gern mal selbst erleben möchte, sei herzlich eingeladen, sagt Sven Ausborm.

 

>Infos: www.svb-bruns.de

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Okt.2013 | 04:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen