zur Navigation springen

Viele Angebote : „Sechs Wochen Ferien sind sehr lang“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Rund 60 Angebote machen Stadt, Vereine und Institutionen mit dem Ferienpass – schnelle Anmeldung wird empfohlen.

Er kommt daher als „kleiner Wegweiser für die Sommerferien“. Das ist leicht untertrieben: Mehr als 60 Angebote enthält der Ferienpass für die Zeit vom 24. Juli bis 3. September, fast kein Tag bleibt ohne Aktion. Über das Programm, das sie mit vielen Vereinen und Einrichtungen zusammengestellt hat, spricht Natascha Sieberg-Kempfe vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt im Interview.

Ist es schwierig, den Ferienpass zu erstellen?
Sieberg-Kempfe: Ich empfinde es nicht als schwierig, weil ich unheimlich viel Spaß daran habe. Ich mache es mit Unterbrechungen seit 1995. Der Ferienpass war und ist mein Baby, daher fällt mir die Erstellung bislang recht leicht. Ich fange schon im Januar an mit den Vorbereitungen, und das zieht sich bis vier oder fünf Wochen vor den Ferien. Und dann gehen die Anmeldungen los. Es ist einfach toll.

Und es ist auch nicht schwer, Angebote zu finden?
Finde ich nicht. Es machen viele mit, Vereine, unsere Jugendtreffs, Einrichtungen, manchmal auch Privatleute wie bei der Kirchenführung, Kochkurs oder Trommelworkshop. Und natürlich sind auch Angebote des Kinder- und Jugendbüros selbst mit dabei.

Was gibt es Neues im Programm für dieses Jahr?
Ich habe den Ferienpass durch die Elternzeit neun Jahre nicht gemacht und vergangenes Jahr das erste Mal wieder. Ich habe viel aufleben lassen von den 13 Jahren davor und habe dieses Jahr wieder neue Angebote hinzubekommen. Natürlich sind Sachen wie Karl May, Waldquiz und vieles mehr immer wieder dabei, aber wir haben viele neue Programmpunkte wie zum Beispiel Erste-Hilfe-Kurse, Kinderstadtrallye, das HSV-Museum. Oder die Gutscheine für den Jahrmarkt: Es ist der letzte für Marktmeister Klaus Struve, da knallt er noch einmal richtig etwas raus. Das Angebot „Einmal bezahlen, zweimal fahren“ ist nicht neu, das gibt es auch beim Familientag. Die Besonderheit ist, dass die Gutscheine neu im Ferienpass sind und dass man sie die gesamte Jahrmarktszeit über einlösen darf.
Was hat es mit der Giraffe auf sich, die sich überall im Heft findet?
Diese Aufmachung ist ganz neu. Grafikerin Marion von Oppeln hat uns unsere eigene Ferienpass-Figur gestaltet, und die zieht sich jetzt durch den gesamten Pass. Ursprünglich durfte sich das Junior-Jugendparlament überlegen, was es für eine Ferienpassfigur haben möchte. Sie haben dann die Giraffe mit einem herunterrutschenden Kind gezeichnet. Das hat Frau von Oppeln super umgesetzt.

Seit einigen Tagen ist der Ferienpass veröffentlicht – wie ist die Resonanz?
Super. Man hat das Gefühl, die Leute warten schon auf den Tag, an dem der Pass verteilt wird. Die Eltern rufen schon Wochen vorher an, Karl May ist bereits ausverkauft. Alle anderen Aktionen des Kinder- und Jugendbüros sind auch schon gut gebucht, aber da haben wir zum Glück immer noch Plätze zu vergeben.

Aber wer mitmachen möchte, sollte sich also sputen?
Auf jeden Fall. Es kommen ganz viele Anrufe, und jedem sage ich: so schnell wie möglich vorbeikommen.

Ist das jedes Jahr so?
Ja. Die Ferienpass-Aktion ist schon ein Schlagwort über Jahrzehnte. Das ist einfach so in den Köpfen drin.

Liegt das an den attraktiven Angeboten oder daran, dass die Beschäftigung für die Kinder schlicht benötigt wird?
Es sind auf jeden Fall die Angebote. Als Betreuung kann man sie gar nicht werten, weil vieles nur anderthalb, zwei oder vier Stunden dauert mitten am Nachmittag oder zu den unterschiedlichsten Uhrzeiten. Sechs Wochen Sommerferien sind halt sehr lang.

Und dann ist da noch der Film...
Wir machen in diesem Jahr einen Ferienpass-Film. Es wird ganz vorn darauf hingewiesen, dass wir die Erlaubnis der Eltern benötigen. Bei einigen Veranstaltungen filmt Leo Leiser und schneidet uns einen Ferienpass-Sommerfilm. Der soll im Januar, wenn das Haus der Jugend steht, Premiere feiern. Das werden wir hoffentlich größer aufziehen und natürlich alle Kinder einladen, die bei den entsprechenden Aktionen dabei waren. Das wird der Knaller – hoffe ich (lacht).
>

Der Ferienpass ist auch zu finden unter www.
itzehoe.de. Informationen gibt es bei Natascha Sieberg-Kempfe, 04821/603396 oder natascha.sieberg-kempfe@itzehoe.de. Anmeldung im Kinder- und Jugendbüro nur persönlich (Zimmer 307 im Rathaus), bei anderen Anbietern auch telefonisch.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Jun.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen