zur Navigation springen

Sebastian Courvoisier folgt auf Timo Plath: Löschzug Gefahrgut hat neuen Chef

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sebastian Courvoisier ist neuer Chef der Löschzugs Gefahrgut beim Steinburger Kreisfeuerwehrverband. Er ist damit Nachfolger von Timo Plath, der im April zum 2. Stellvertreter des Kreiswehrführers gewählt worden war. 57 von 100 Mitgliedern waren der Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung gefolgt. Für sie war die Wahl einfach. Kreiswehrführer Frank Raether berichtete von nur zwei gültigen Wahlvorschlägen, die bei ihm eingegangen seien: beide auf den Namen Courvoisier. Die Abstimmung verlief dann auch wenig überraschend. Sebastian Courvoisier wurde mit 55 Stimmen zum neuen Leiter LZ-G gewählt.

Durch diese Wahl wird zum 1. Juli aber der Posten des stellvertretenden Leiters vakant. Da für diesen Posten die gleichen Formvorschriften wie für die Wahl zum Leiter LZ-G gelten, konnte die Wahl nicht am gleichen Tag durchgeführt werden. Hierzu wird eine weitere außerordentliche Mitgliederversammlung am 10. Juni stattfinden.

Sebastian Courvoisier aus Heiligenstedtenerkamp ist seit 2000 Mitglied im LZ-G. Von 2004 bis 2006 war er stellvertretender und von 2006 bis 2007 Gruppenführer der ABC-Erkundungsgruppe. Von 2007 bis 2010 nahm er die Funktion eines Zugführers LZ-G wahr und seit 2010 ist er stellvertretender Leiter.

Timo Plath aus Wrist war 13 Jahre lang dabei, von 2003 bis 2006 zudem als Gruppenführer der ABC-Erkundungsgruppe, und seit 2006 steht er dem LZ-G als Leiter vor. Er wird am 30. Juni aus dem Löschzug ausscheiden, da er, als Erster in Schleswig-Holstein, zum 2. Stellvertreter des Kreiswehrführers gewählt worden ist. In dieser Funktion wird er der Technischen Einsatzleitung angehören. Eine Mitgliedschaft in mehreren Katastrophenschutzeinheiten schließt der Kreisfeuerwehrverband Steinburg aus, damit ein unverfälschtes Bild über die Zahl der tatsächlich im Katastrophenschutz Tätigen, ohne mehrfache Verplanung einzelner Personen, wiedergegeben werden kann.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2014 | 16:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen