zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 11:58 Uhr

Fortuna-Bad : Schwimmbad: Heute freier Eintritt

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Mitarbeiter im Glückstädter Fortuna-Bad ziehen positive Bilanz der diesjährigen Saison. Heute Saisonabschluss mit Turmspringen der DLRG

„Nach den Sommerferien wird es immer deutlich ruhiger im Bad. Das ist jedes Jahr so“, sagt Rüdiger Kallies mit Blick auf die nur von vereinzelten Schwimmern genutzten Becken des Glückstädter Freibades. „Das neue Schuljahr, neue Kurse im Sportverein oder der Musikschule – da ist gerade bei den Kindern und Jugendlichen fürs Schwimmen nicht mehr so viel Zeit.“ Heute ist der letzte Badetag im Fortuna-Bad. Ab morgen beginnt die Winterpause. Schwimmbadmeister Kallies blickt zufrieden auf die abgelaufene Saison zurück: „Die Zeit hat mir wieder viel Spaß gemacht. Schade, dass die Saison schon vorbei ist – irgendwie geht das immer so schnell.“

Rund 45 000 Besucher fanden seit dem 11. Mai den Weg ins Schwimmbad – ein gutes Ergebnis. 2013 kamen nur knapp 40 000 Schwimmer. „Das gute Wetter hat sicher eine wichtige Rolle gespielt.“ Während die Zahl der Saisonkarten im Vergleich zu den Vorjahren stabil geblieben ist, hat die Zahl der Tagesbesucher deutlich zugenommen. „Ausflügler, Segler und vor allem viele Gäste der Jugendherberge kommen zu uns“, berichtet Kallies. „Von den Auswärtigen haben wir viel positives Feedback bekommen.“ Die Zusammenarbeit mit der Jugendherberge habe sich über die vergangenen Jahre entwickelt und sei aus seiner Sicht eine Erfolgsgeschichte.

Was der langjährige Meister für Bäderbetriebe in diesem Sommer etwas vermisst hat, waren die Schulklassen. „Ich finde es sehr wichtig, dass die Schüler zum Schwimmen kommen, aber das ist leider viel weniger geworden als früher.“ Sportlehrer hätten ihm berichtet, dass Schwimmunterricht heute schwieriger in den Stundenplan zu integrieren sei als früher. Trotzdem hofft Kallies, im kommenden Jahr wieder mehr Schulklassen im Bad begrüßen zu können. Ein Erfolg waren dagegen die Schwimmkurse für Kinder: „Die waren fast alle ausgebucht.“

Auch Stadtwerke-Geschäftsführer Karl-Heinz Jacobs ist mit dem Verlauf der Schwimmbad-Saison zufrieden. „Aus unserer Sicht war es ein hervorragendes Jahr. Alles ist sehr gut verlaufen und es gab keine schweren Unfälle oder Schäden. Wir freuen uns schon auf 2015“, sagt Jacobs und spricht seinen Mitarbeitern im Bad ein Lob für ihre gute Arbeit aus. Er betont auch, dass es während der ganzen Saison keine einzige Krankmeldung gegeben habe.

Nicht nur die hauptamtlichen Mitarbeiter haben zur erfolgreichen Badesaison beigetragen: Kallies und sein Kollege Marius Karstens werden im laufenden Betrieb in unterschiedlichen Bereichen durch den Förderverein des Schwimmbades und die DLRG Glückstadt unterstützt. „Die Zusammenarbeit klappt sehr gut und in freundschaftlicher Atmosphäre. Wir sind fast wie eine große Familie.“ Eine ganz besonderes wichtige Hilfe sei auch Alfred Willms, der selbst viele Jahre als im Fortuna-Bad gearbeitet hat und heute „immer einspringt, wenn Not am Mann“ ist.

Zum Saisonabschluss heute ist der Eintritt im Schwimmbad frei. Ab 16 Uhr veranstaltet die DLRG ein lustiges Turmspringen mit Verkleidungen. „Ausnahmsweise dürfen alle mit Klamotten ins Wasser“, sagt Kallies. DLRG-Vorsitzender Henryk Hoppe erwartet einen schönen Saisonausklang: „Das ist übrigens keine geschlossene Veranstaltung. Wer möchte, kann gerne mitmachen oder zuschauen. Es gibt auch Kaffee und Kuchen.“

Das Turmspringen ist noch nicht die letzte Aktion im Schwimmbad für dieses Jahr: Am Sonnabend, 13. September, heißt es „Abschippern im Fortuna-Bad“. Die Mitglieder des Förderverein des Schwimmbades veranstalten dann vom 13 bis 17 Uhr eine Modell-Boot-Olympiade. Dabei ist unter dem Motto „Ahoi und Leinen los!“ der Schiffsmodellbauclub Elmshorn. Deren Mitglieder zeigen eine Vielzahl ihrer Modellschiffe. Viele davon spektakulär und detailreich, verspricht der Förderverein. Für alle kleinen „Sehleute“ wird eine „Kinderflotte“, mit der die jungen Kapitäne auf große Fahrt gehen dürfen, bereit stehen. Es sollen interessante und spannende Stunden für alle werden – frei nach dem Motto: „Kleine Schiffe schlagen große Wellen.“ Die Mitglieder vom Förderverein sorgen für ein besonderes Kuchen-Buffet – süß und salzig –, Kaffee und andere Getränke gibt es zudem.

Rüdiger Kallies und sein Kollege Marius Karstens werden im Winter nun im Itzehoer Hallenbad ihrer Arbeit nachgehen, bevor das Fortuna-Bad dann im Frühjahr 2015 wieder seine Pforten öffnet. Während der Winterpause werden einige Reparaturarbeiten durchgeführt: Ein Filter soll überholt und die Zäune ausgebessert werden, damit alles bereit ist für die Badesaison 2015. Eines steht schon jetzt fest: Auch im kommenden Jahr wird es wieder das beliebte 24-Stunden-Schwimmen geben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen