zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 23:05 Uhr

Schwimm-Marathon für guten Zweck

vom

In 24 Stunden legten fünf Mannschaften insgesamt 262 900 Meter zurück/Kindergarten und Jugendwehr erhalten das Spendengeld

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Glückstadt | Mit viel guter Laune, einem großen Helferteam und einem bunten Rahmenprogramm trotzten Veranstalter und Teilnehmer des Glückstädter 24-Stunden-Schwimmens auch in diesem Jahr wieder einmal den norddeutschen Wetterkapriolen. Pünktlich am Sonnabend um 9 Uhr startete die Veranstaltung im Fortunabad und gleich rauschte ein Platzregen auf alle Beteiligten herab. Doch davon ließ sich niemand die Stimmung verderben. Die Schwimmer zogen ihre Bahnen, der Förderverein zählte die zurückgelegten Meter, die DLRG versorgte mit Kaffee, Tee und Verpflegung und Organisator Schwimmmeister Rüdiger Kallies behielt stets den Überblick und feuerte Team um Team an, um auch in diesem Jahr wieder möglichst viele Kilometer und somit möglichst viel Geld für den guten Zweck zu erreichen.

Die Großveranstaltung ist in jedem Jahr eine Herausforderung für den engagierten Schwimmmeister. Ständig ist er auf den Suche nach Sponsoren für die Schwimmer, nimmt die Anmeldungen der Teams entgegen, plant und organisiert das Rahmenprogramm und ist viel unterwegs, um alles heranzuschaffen, was für das 24-Stunden-Schwimmen benötigt wird. In diesem Jahr musste er sich zumindest um die Tombola nicht kümmern. Über 300 Preise hatten die Mitglieder des Fördervereins im Vorfeld gesammelt und damit die Tombola gut bestückt. Auch das Rahmenprogramm war in guten Händen. Die BKK S-H feierte am Nachmittag ihr Jubiläum im Fortunabad und hatte viele Aktionen und Attraktionen organisiert.

Stärkung für alle gab es am Stand der DLRG, die mit süßen, aber auch deftigen Gerichten für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte. Fruchtige Cocktails in den verschiedensten Geschmacksvariationen ohne Alkohol servierte außerdem die BKK. Auch der Frischemarkt Frauen hatte sich etwas für kleine und große Gäste ausgedacht. Marktleiter Michael Reuter lud mit seinen Mitarbeitern zum Knobeln um kleinere und große Preise ein. Gegen Abend leerte sich dann das Bad. Zurück blieben nur die Schwimmer, deren Betreuer und die Helfer. Denn auch in der Nacht wurde Bahn um Bahn geschwommen. Um kurz vor 9 Uhr gestern Morgen zählten alle Anwesenden dann den Countdown zum Ende der Veranstaltung herunter. Das anschließende Frühstück hatten sich alle Beteiligten redlich verdient.

Nach der Auswertung der geschwommenen Meter gab Rüdiger Kallies dann noch das Ergebnis des 24-Stunden-Schwimmens bekannt. In der Mannschaftswertung siegte das Team der Stadtwerke Glückstadt und DLRG mit 60150 Metern. Gerd Carstens hatte davon allein 11450 Meter zurückgelegt. Dann folgte das Team der Feuerwehren Brokdorf/Wilster mit 55450 Metern. Hier war Dirk Goos mit 8050 Metern der weiteste Schwimmer. Auf den nächsten Plätzen: das Team Badegäste mit 51250 Metern, beste Schwimmerin Ute Petersen mit 5550 Metern; das Team von Edeka-Frauen mit 48050 Meter, Marktleiter Michael Reuter hatte in der Nacht und am Morgen sagenhafte 7000 Meter allein erschwommen; das Team des Lady-Aktiv-Studio, die neben dem Schwimmen auch beim Anfeuern einsame Spitze war, mit 48000 Metern, Niklas Ketels war hier mit 3850 Metern der beste Schwimmer.

Insgesamt wurden in den 24 Stunden 262 900 Meter geschwommen. "Damit konnten wir uns im Vergleich zum Vorjahr um einige Meter steigern", so Rüdiger Kallies. Die so gesammelten Spenden und Sponsorengelder beliefen sich um kurz nach 9 Uhr bereits auf 1282 Euro. Der Betrag wird in diesem Jahr dem Kindergarten in Glückstadt-Nord und der Jugendfeuerwehr Wilster zugute kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen