zur Navigation springen

Trecker-Treck : Schwerstarbeit für starke Traktoren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum 25. Male heulen am Sonntag, 31. August, in Reher die Motoren schwerer Landmaschinen auf.

Dieselgeruch, Staubfontänen und donnernde Motoren – das erwarten sich die Besucher am Sonntag, 31. August, vom 25. Trecker-Treck. Ab 9 Uhr werden auf der Koppel von Antje Fiedler wieder zahlreiche Kraftprotze beim Trecker Club Reher (TCR) um den Full Pull kämpfen. „Wie immer nehmen Oldtimer-, Farmer- und Standardklassen teil“, sagt Sebastian Ehlers vom ausrichtenden Club. Aufgrund der großen Resonanz aus den Vorjahren wird auch wieder die Frauenklasse bis acht Tonnen dabei sein. Aus Sicherheitsgründen werden auch in diesem Jahr keine Super-Standard-Klassen (Eigenbauten) zugelassen. Vielmehr werden die Stars unter den Kraftprotzen wieder Fendt, MAN, Hanomag oder John Deere sein – und auf sie wartet wie jedes Jahr Schwerstarbeit. Denn anders als beim Einsatz auf dem Feld hängt hinter den Traktoren ein mit einem tonnenschweren Gewichtsklotz beschwerter Bremsschlitten. „Unser Bremswagen wurde etwas umgebaut, so dass wir mit der 2,5 Tonnen Standard- auf dem kleinen und der 6,5 Tonnen Farmerklasse auf dem großen Bremswagen starten“, so Sebastian Ehlers. Für Essen und Trinken sowie für Kinderunterhaltung wird gesorgt sein.

>Weitere Infos: www. treckerclubreher.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen