zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. August 2017 | 13:26 Uhr

Schwerer Unfall mit dem Bücher-Bus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Fahrzeug der Fahrbücherei kommt auf der B77 von der Straße ab / Fahrer und Beifahrerin müssen aus Wrack befreit werden

Es ist ein Bild der Verwüstung. Bücher, Zeitschriften, Zettel, dazwischen Teile von elektronischen Geräten, ein Kuscheltier – der Waldboden direkt neben der Bundesstraße 77 gleicht einer Müllkippe. Es sind die Reste eines schrecklichen Unfalls, der sich gestern Mittag Höhe Hungriger Wolf zugetragen hat.

Der Bus der Steinburger Fahrbücherei war zu seinem nächsten Halt unterwegs. Laut Fahrplan sollte es von Peissen nach Reher gehen. An Bord des Fahrzeugs waren der Fahrer und eine weitere Mitarbeiterin als der Bus über die Gegenfahrbahn schoss, im Wald durch die Bäume brach und schließlich zwischen den Stämmen zum Stehen kam. Die Bäume hatten die Seite des Fahrzeuges dabei regelrecht aufgerissen. Die verschiedenen Ausleihmedien, aber auch Teile der Inneneinrichtung des Busses waren meterweit durch die zerborstene Frontscheibe geschleudert.

Das Fahrzeug lag zwischen den abgeknickten Stämmen halb im Straßengraben. Das rechte Vorderrad hing fast einen Meter in der Luft. Die Einsatzkräfte mussten zunächst den Bus abstützen. Parallel wurde an der Rettung der Insassen gearbeitet, die nicht allein aus dem Wrack kamen. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Ridders, die die Einsatzleitung hatte, waren auch Kräfte der Wehren Lockstedter Lager und Hohenlockstedt sowie aus Itzehoe vor Ort. Die Polizei hatte zwischenzeitlich die Unfallstelle weiträumig abgesperrt und den Verkehr umgeleitet. Nur einige Lkw, denen es nicht möglich war zu wenden, mussten auf der B77 warten.

Der Notarzt kümmerte sich um die Verletzten, bevor diese mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert wurden. Nach Angaben der Polizei ist der Fahrer schwer, seine Begleiterin leicht verletzt. Was zum Unfall führte, ist bisher unklar. Unbestätigten Informationen zur Folge soll sich der Fahrer unwohl gefühlt haben, bevor das Fahrzeug von der Fahrbahn abkam.

Die Bergungsarbeiten zogen sich bis in den Nachmittag hin. Mit einem Abschlepper wurde der schwer beschädigte Bus aus dem Graben gezogen. Die Höhe des Schadens ist bisher nicht bekannt. Ebenso unklar ist bisher, wie viele der rund 5000 Medien an Bord noch verwendbar sind und wie es mit der nahen Zukunft der Fahrbücherei im Kreis Steinburg aussieht.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2015 | 13:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen