zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 08:55 Uhr

Schwanensee, 25. Januar 2016

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 04.Sep.2015 | 12:42 Uhr

Klassiker der Operettenmusik



Mit „Der Bettelstudent“ kommt am Sonntag, 24. Januar, ein Werk des Wiener Operettenkomponisten Karl Millöcker auf die Bühne. Stilecht spielt und singt das Ensemble der Wiener Operettenbühne. Musikalisch erzählen sie die Geschichte der Gräfin Palmatica, die zwar kein Geld hat, dafür aber zwei reizende Töchter, die sich hoffentlich reich verheiraten lassen. Eine davon, Laura, hat sich gerade bei Oberst Ollendorf unbeliebt gemacht, weil sie seinen harmlosen Kuss auf ihre Schulter gleich mit einem Schlag ins Gesicht quittiert hat. Der Geschmähte sinnt nun auf Rache, staffiert den jungen Gefangenen Symon fürstlich aus, verspricht ihm die Freiheit und stellt ihn unter dem Namen Fürst Wybicki den verarmten Damen vor – und natürlich beißen sie an. Dummerweise geht es sehr schnell nicht mehr ums Kalkül, sondern um die große Liebe. Karl Millöcker, 1842 in Wien geboren, wurde mit diesem Werk einer der führenden Operettenkomponisten. Beginn ist um 15 Uhr. Die Karten kosten zwischen 21,60 und 34,90 Euro.

Ballett mit Liebe zum Detail



Ballettfreunde kommen Montag, 25. Januar, auf ihre Kosten. Nach zwei erfolgreichen Gastspielen in den Jahren 2014 und 2015 gastiert das Bolschoi Staatsballett Belarus erneut im Theater Itzehoe mit dem Klassiker „Schwanensee“. Das Libretto des Balletts, das als eine der gelungensten Tanzschöpfungen gilt, hält sich an die Märchenvorlage von Wladimir P. Begitschew und Wassili Geltzer. Die Choreografie stammt von Marius Petipa, Lew Iwanow und Alexander Gorsky, die Inszenierung von Juri Trojan und Alexandra Tichomirowa. Sie legen das Schwergewicht auf die Genauigkeit der Details und stellen höchste Ansprüche an das technische Können der Tänzer. Das Ballett „Schwanensee“, das mit graziöser Eleganz und athletischer Sprungfertigkeit getanzt wird, wurde für eines der renommiertesten Staatstheater für Oper und Ballett interpretiert und gehört zum populärsten Ballett des russischen klassischen Repertoires überhaupt. Beginn der Vorstellung ist um 19.30 Uhr. Die Karten kosten zwischen 32 und 57 Euro.

Im Musical tanzen die Hormone



„Heiße Zeiten“ stehen am Mittwoch, 27. Januar, bevor. Hauptakteure des gleichnamigen Musicals – vom Komponisten Tilmann Blomberg auch als „Hormonical“ bezeichnet – sind drei Frauen in den Wechseljahren. Es spielt und singt das Schleswig-Holsteinische Landestheater. Los geht es um 19.30 Uhr. Karten gibt es von 17,30 bis 30,10 Euro.


>Theaterkasse: 04821/670931.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen